Alle News

Staude des Jahres 2015: Segge überzeugt durch Langlebigkeit und Attraktivität

Carex, die Gattung der Seggen, wird Staude des Jahres 2015. Ein Gras, das botanisch jedoch kein echtes Gras ist, sondern zu den Sauergrasgewächsen gehört. Der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) würdigt mit der Auswahl von Carex seine Langlebigkeit und Attraktivität.

Carex elata ‘Bowles Golden’ leuchtet am Teichrand und harmoniert mit der intensiven Blütenfarbe der Sumpfdotterblume Caltha palustris. Foto: GMH/Cassian Schmidt

Seggen sind Weltenbummler, und das schon seit mehr als 30 Millionen Jahren, wie fossile Pflanzenfunde beweisen. Bis auf das tropische Tiefland kommen sie nahezu überall vor. Besonders viele der geschätzten 1.000 Arten stammen allerdings aus Nordamerika und Ostasien, informiert der BdS.

Zu den Vorzügen der Seggen gehören der malerische Wuchs, die Langlebigkeit und Anpassungsfähigkeit, so Cornelia Pacalaj von der gartenbaulichen Lehr- und Versuchsanstalt in Erfurt. Sie verweist auf die dreikantigen Halme, durch die sich die Seggen eindeutig von den Süßgräsern (Poaceae) mit hohlen, knotigen Halmen und den Binsen (Juncaceae) mit runden, markigen Halmen unterscheiden.

Die Seggen haben dreireihig angeordnete, schmale bis breitere Blätter, wachsen elegant bogig überneigend. Sie bilden dichte Horste, daher können Verbraucher sie als Einzelpflanze im Topf ebenso verwenden wie am Beetrand oder mitten in der Rabatte, im privaten Garten wie auch in öffentlichen Bereichen.

Und kleinste Seggen erreichen etwa fünf bis zehn Zentimeter Höhe wie die Haarstielige Segge, Carex capillaris. Die gerne als „Riesen-Segge“ bezeichnete Hänge-Segge, Carex pendula, gilt mit ihren bis zu 120 Zentimeter hohen Blütenständen als eine der größten Carex-Arten. Dafür bietet die Gattung eine große Palette an Grüntönen in allen Abstufungen. Neben Gelbgrün und sattem Dunkelgrün bis hin zu Blau- und Graugrün gibt es auch rötliche Varianten, etwa die Sonne liebende Fuchsrote Segge, Carex buchananii.

Besonders beliebt sind die dekorativ gestreiften Sorten. Die Weißbunte Zwerg-Segge, Carex conica ‘Snowline’, und die Japan-Gold-Segge, Carex oshimensis ‘Evergold’. Sie sind wie viele der Seggen immergrün. Wie alle gestreiften und immergrünen Sorten vertragen sie keine intensive Sommersonne und bevorzugen deshalb einen Standort im lichten Schatten. (gmh/bds/fri)

Mehr über die Staude des Jahres lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe 36/14.