Alle News

STEP Messgeräte im Nahen Osten gefragt

Als vollen Erfolg sieht Harald Braungardt, Inhaber von STEP Systems (Nürnberg) seine diesjährige Teilnahme an der IPM Dubai an. Trotz der relativ geringen Besucherzahl lohnt sich für ihn der Aufwand. „Wir treffen hier immer auf absolut qualifizierte und sehr kompetente Besucher, die sich für unsere Messgeräte interessieren“, fasst Braungardt zusammen. Zudem sei es wichtig, die bestehenden Kontakte zu Kunden oder auch Interessenten immer wieder vor Ort zu pflegen. Für STEP Systems war es bereits die fünfte Teilnahme in Folge. Insbesondere freut es ihn, diesmal einen weiteren Vertriebspartner für die Region im Nahen Osten gefunden zu haben. IGR Integrated Green Resources LLC aus Dubai wird künftig als Vertriebspartner tätig. „Das Unternehmen wird hauptsächlich unsere eigenen Geräte anbieten“, sagt Braungardt. STEP Systems produziert hochwertige und dabei einfach zu bedienende pH- und Leitfähigkeitsmessgeräte, die in der Golfregion auf großes Interesse stoßen. Zudem schätze ICR die Zuverlässigkeit, die im Unternehmen STEP Systems absolute Priorität bei Produkten und Dienstleistungen genießt. Seinen Erfolg führt Braungardt auch auf die regelmäßige Teilnahme an der IPM Dubai zurück. Sie sei als vertrauensbildende Maßnahme sehr wichtig. „Die Besucher registrieren uns als verlässlichen Partner. Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Kompetenz spielen hier im Geschäftsalltag eine zentrale Rolle.“ Deshalb nutzt Braungardt auch gern die Gelegenheit im parallel laufenden Kongress als Referent seine Kompetenz deutlich zu machen. Im Mittelpunkt seiner Fachvorträge stehen die Boden- und Wasseranalyse. Die Interessen der Besucher sind dabei weit gestreut und reichen über den Gartenbau hinaus. So sei in den Betrieben das Bestreben erkennbar, qualitativ hochwertige Nahrungsmittel, etwa Obst und Gemüse, zu produzieren. Dazu tragen genaue Wasser- und Bodenanalysen genauso bei, wie die Bestimmung des Reifegrades. STEP Systems nutzte in Dubai den Gemeinschaftsstand der Indega, um sich gemeinsam mit der Interessengemeinschaft und der Weberei Reimann (Emsdetten) zu präsentieren.