Alle News

Strauchbeerenernte in einigen Bundesländern gestiegen

, erstellt von

Wie die Statistikämter der entsprechenden Bundesländer meldeten, konnte die Strauchbeerenernte in den Ländern Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen im Jahr 2019 gesteigert werden. In Brandenburg ging die Erntemenge verglichen mit dem Vorjahr dagegen zurück.

Die Heidelbeere war die anbaustärkste Strauchbeere in NRW, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Brandenburg. Foto: Paul Ramsay / Pixabay

Gestiegene Strauchbeerenflächen und -ernten

2019 wurden in Nordrhein-Westfalen auf insgesamt 907 Hektar Anbaufläche 6.843 Tonnen Strauchbeeren geerntet. Damit konnte die Erntemenge im Vergleich mit dem Dürrejahr 2018 um 5,2 Prozent gesteigert werden. Einer der Gründe dafür seien die verbesserten Witterungsbedingungen gewesen. Auch in Schleswig-Holstein wurde ein besseres Ergebnis als im Vorjahr erzielt. Strauchbeeren wurden auf insgesamt 185 Hektar angebaut, was einer Steigerung von vier Prozent darstellt. Die Erntemenge lag mit rund 10.100 Dezitonnen rund ein Drittel über dem Vorjahresergebnis. Im vergangenen Jahr wurden in Niedersachsen auf einer Fläche von fast 2.420 Hektar Strauchbeeren angebaut. Die gesamte Erntemenge lag mit rund 11.580 Tonnen ungefähr zehn Prozent über der des Vorjahres.

Ernteeinbußen in Brandenburg trotz größerer Fläche

In Brandenburg wurde 2019 eine Strauchbeerenfläche von insgesamt 1.151 Hektar bewirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Anbaufläche damit insgesamt um 79 Hektar, was die bisher größte Anbaufläche für Strauchbeeren in Brandenburg bedeutet. Trotz dieser neuen Rekordanbaufläche sorgten laut Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Spätfröste im Mai während der Blütezeit mit anschließender Trockenheit bis in den September für einen Rückgang des Ernteergebnisses. Somit lag die geerntete Menge an Strauchbeeren 2019 bei 2.680 Tonnen und verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um rund 490 Tonnen. 2018 konnten auf geringerer Fläche 3.170 Tonnen Strauchbeeren geerntet werden. Ebenfalls Einbußen musste Baden-Württemberg hinnehmen (TASPO Online berichtete). 

Heidelbeere die anbaustärkste Strauchbeere

In allen vier betrachteten Bundesländern stellte die Heidelbeere die anbaustärkste Strauchbeerenart dar. Schleswig-Holstein wurden auf 72 Hektar Anbaufläche Heidelbeeren kultiviert. In Nordrhein-Westfalen lag deren Anbaufläche bei 328 Hektar, was 42,7 Prozent der gesamten Freilandfläche für Strauchbeeren beanspruchte. Dominante Frucht in Niedersachsen blieb 2019 ebenfalls die Heidelbeere, die auf ca. 83% der Anbaufläche für Strauchbeeren wächst und ca. 84% der Erntemenge aller Strauchbeeren ausmachte. In Brandenburg nahm diese Strauchbeerenart eine Anbaufläche von 387 Hektar ein.

Cookie-Popup anzeigen