Alle News

Tagetes: schwierige Pflanze mit Potenzial

, erstellt von

2018 ist das von Fleuroselect ausgerufene „Jahr der Tagetes“. Neben europaweiten Promotionen dieser Gattung, hat die internationale Vereinigung der Zierpflanzen-Industrie auch drei große Sichtungspflanzungen zu Tagetes angelegt – in Paris, Wisley (UK) und im egapark Erfurt. Letztere war jetzt das Ziel einer „Home Garden“-Sommerexkursion.

Rund 150 Tagetes-Sorten in Erfurt

Etwa 95 Prozent der weltweit kommerziell relevanten Tagetes-Sorten (T. erecta, T. patula) sind derzeit in Erfurt in einer Vielfalt von rund 150 Sorten aufgepflanzt, Landscape-Sorten ebenso, wie „Bunte Tüten“-Sorten des Einzelhandels. Nach einem heißen und trockenen Sommer stehen sie seit Wochen in voller Pracht.

Die „Home Gardening“-Fachleute von Fleuroselect, allesamt Züchter und Vertreiber von Zierpflanzensaatgut auch im Segment Endverbraucher/Samentüte, zeigten sich beim Besuch in Erfurt begeistert. Kaum sonst haben selbst Fachler so umfassend die Möglichkeit, an nur einer Stelle so viele Sorten miteinander betrachten und vergleichen zu können, um ihre eigenen Züchtungen ins Verhältnis zu setzen.

egapark Erfurt-Geschäftsführerin Kathrin Weiß empfing die Besuchergruppe unter der Leitung von Fleuroselect Marketingleiterin Ann Jennen zusammen mit Melanie Trinks und Jürgen Meister, den beiden für die Schaupflanzung verantwortlichen egapark-Gärtnern.

Marktbedeutung gesunken

Tagetes hat nach Auffassung der in Erfurt teilnehmenden Experten heute nur noch 25 Prozent seiner ehemaligen Marktbedeutung. Vor allem die Schneckenproblematik lasse viele bis dahin Tagetes-Verwender hierzulande heute außen vor. Anders die weltweite Bedeutung der Tagetes. Diese nämlich macht die Gattung für Züchter zu einer der wichtigsten Zierpflanzengattungen, einer echten Ertragsgröße.

In Mexiko und Saudi-Arabien sind Tagetes erecta-Blüten kulturell von großer Bedeutung, desgleichen in Indien. Allein der Markt in diesem Land ist größer als der gesamte Beet-und Balkonblumen-Markt in Deutschland (2017: 1,8 Milliarden Euro; Pro-Kopf-Verbrauch 21 Euro).

Vielfalt als Schlüssel zum Markterfolg

Wenn auch der Tagetes-Verbrauch in Deutschland zuletzt rückläufig war, attestieren die Experten der „Home Garden“-Sommerexkursion nach Erfurt der Studentenblume grundsätzlich ein größeres Potenzial. „Wo im Handel, ist die schöne Vielfalt?“, fragte etwa Anja Gring, Inhaberin von Sonnensaat.

Jan Lippstreu, Crop Manager Flowers bei East-West Seed, sagte: „Tagetes hat im B&B-Markt unter dem Konkurrenzkampf mit Stecklingsware gelitten. Vielleicht ist jetzt mal wieder die Zeit für Tagetes auch in Deutschland. Der Schlüssel zu ihrem Markterfolg ist ihre Vielfalt.“

Umdenken: Verbraucheransprüche besser beachten

Christian Kappler, Leiter Vertrieb & Marketing Benary, beschreibt denn auch den Tagetes-Markt im Lande als „relativ stabil“, weil Tagetes „für den Endverbraucher einfach“ sei. Allerdings hätten Gartencenter zu Recht „keine Lust, Pflanzen für 40 Cent oder billiger zu verkaufen.“

Eine Möglichkeit der Veränderung hin zum Positiven bestehe daher möglicherweise in der züchterischen Weiterentwicklung von di- und triploiden Sorten mit verbessertem shelf life und für die Verwendung auch in größeren Pflanztöpfen und Kübeln mit entsprechendem „Wow-Effekt“.

Endverbraucher wollen „Easy Gardening“

Desgleichen Potenzial: „tolle zweifarbige Sorten“. Dann könne man Tagetes auch höherpreisig verkaufen. Kappler weiter: „Der Endverbraucher und sein Verlangen nach Easy Gardening steht im Fachhandel zu wenig im Fokus. Der muss umdenken und seine Kunden wieder mit Pflanzen mit besonderem Produktnutzen begeistern, wie eben mit den Potenzialen der Tagetes.“

Der Kunde wolle Blütenpflanzen, die auch Ende September noch top in Beet und Kübel stehen.

Vielfalt im egapark als Sortimentsanregung

Kapplers Fazit: „Hier in Erfurt stehen Sorten, die es leider in keinem Gartencenter zu kaufen gibt. Vielleicht verleitet ja der Anblick all dieser tollen Vielfalt den einen oder anderen Verantwortlichen doch dazu, sich für seine Sortimente anregen zu lassen.“

Noch bis etwa Anfang Oktober kann die beeindruckende Tagetes-Pflanzung von egapark-Besuchern genossen werden.