Alle News

Tarifrunde 2004: Bayerns Baumschulen werden noch flexibler

Sowohl einen neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrag als auch einen neuen Rahmentarifvertrag haben am 21. Juli 2004 die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Arbeitgeberverband für Land- und Forstwirtschaft in Bayern für die Baumschulen geschlossen. Wesentliches Element ist die Liberalisierung der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit auf einen Rahmen von null bis 50 Stunden. Nach Angaben der Tarifpartner erhöht sich mit Wirkung zum 1. August 2004 das Entgelt für alle Tarifgruppen um zwei Prozent. Damit steigt der Ecklohn von 10,42 Euro pro Stunde um 21 Cent auf 10,63 Euro. Die Ausbildungsvergütung für Auszubildende über 18 Jahre erhöht sich um fünf Euro pro Monat, im ersten Ausbildungsjahr auf 438 Euro, im zweiten auf 528 Euro und im dritten auf 630 Euro. Beide Verträge haben eine Laufzeit vom 1. August 2004 bis zum 31. Juli 2005. Der Geltungsbereich von nur einem Jahr soll eine flexible Reaktion auf Gesetzesänderungen und wirtschaftliche Entwicklungen ermöglichen.