Alle News

TASPO Awards 2016: Die Gewinner der Rubrik Marketing

, erstellt von

Fiebern Sie im Video noch einmal mit den Gewinnern der Rubrik Marketing im Rahmen der TASPO Awards 2016 mit. Aus 20 Finalisten wählten die Jurymitglieder die Sieger der Kategorien „Beste Marketingaktivität“, „Beste POS-Präsentation“, „Bester Internetauftritt“ und „Local Hero – Beste regionale Verankerung“.

Gebrüder Cox GmbH (Straelen) gewinnt floradecora Award für beste Marketingaktivität

„Wir haben buchstäblich die ‚Schnauze voll‘ - und zwar nicht von Kräutern im Allgemeinen, vielmehr davon, wie diese landläufig verpackt und angeboten werden.“ So provokant verkündet die Gebrüder Cox GmbH ihr Marketingkonzept „Schnauze voll!“. Das neu entwickelte Kräuterkonzept basiert auf acht der beliebtesten Kräutersorten als kompaktes Ganzjahressortiment.

Neben Klassikern wie Basilikum und Petersilie umfasst das Konzept auch Bärlauch und Minze sowie den „Pizza-Würzer“, bestehend aus Salbei, Thymian und Oregano. Alle Kräuter kommen aus Gärtnereien im In- und Ausland, die gemäß EU-Bio-Norm zertifiziert sind. Der Name „Schnauze voll!“ spielt zum einen auf die Vermeidung von Plastikmüll an und bedient damit den Trend zur Nachhaltigkeit. Zum anderen weist der Untertitel „Die Geschmacksverstärker“ auf den aromatischen, essbaren Inhalt hin.

Als Zielgruppe hat Cox junge Menschen im Blick. Gemeinsam mit einer Agentur hat Cox eine auffällig schwarze, plastikfreie Tütenverpackung mit einem aufgerissenen Mund entwickelt, der den Blick auf die Pflanze freimacht. Angeboten wird das Sortiment in einem kompostierbaren Topf aus Frischpapierfaser und gemahlenem Naturgras, in einer FSC-zertifizierten Tütenverpackung aus nassfestem Papier, auch die Transport- und Umverpackung aus Kartonage erfüllt den Anspruch an ein kunststofffreies Produkt.

Ebenfalls auf der Shortlist für die beste Marketingaktivität:

  • Gartenbau Seidl GbR (Rain/Lech): „Greenbar Küchengarten“
  • Green Contor / Harries Plantdesign / Diderk Heinje Pflanzenhandelsgesellschaft (Westerstede / Edewecht): „Baumschulpflanzen mit Mehrwert umfangreich vermarkten“
  • myFlorist (Anzing): „Ein kleiner, wilder Haufen aus 280 Floristen gründet eine Werbegemeinschaft“
  • Stauden Peters Pflanzenvertriebs GmbH (Kranenburg): Elegrass – Die Ziergräsermarke sortiert nach Farbpalette.

Bellaflora Gartencenter GmbH (Leonding/Österreich): Beste POS-Präsentation

Die Bellaflora Gartencenter GmbH ist die größte rein österreichische Gartenfachmarkt-Kette. Seit 2014 verfolgt das Unternehmen ein neues Shopkonzept, das in enger Zusammenarbeit mit Dr. Christian Mikunda entstand – d e m Vordenker der Erlebniswirtschaft und Begründer der Strategischen Dramaturgie in Österreich. „Bei Bellaflora verbinden wir Glory, Joy, Desire und Chill zu einem Gefühlscocktail, der die Einkaufssituation emotional auflädt“, erklärt Mikunda seine Philosophie der Hochgefühle. „Das Gartencenter wird so zu einer Parallelwelt des Gartens zuhause, wo man sich gerne aufhält, herumstreift und Freude hat.“ Im Fokus steht die weibliche Kundschaft über 40.

Diese „Philosophie der Hochgefühle“ zieht sich als roter Faden durch die Bellaflora Gartencenter – von der Zufahrt über den Eingang, die Verkaufs- bis zur Kassenzone und vermittelt die Bellaflora-Kernbotschaft „Flower Power“, also die Kraft der Natur. So wecken unterschiedliche Bodenbeläge jeweils andere Assoziationen im Verkaufsraum. Halboffene Trennwände bringen Ordnung in die Wahrnehmung der Kunden. Bei der Auswahl der Produkte legt Bellaflora Wert auf naturnah produzierte Pflanzen und verantwortungsvolle Produktion bei Deko-Artikeln. Graz-Webling war die erste Filiale, die nach den Prinzipien der Hochgefühle ausgestattet wurde, inzwischen wurden weitere entsprechend aufgewertet.

Zu den Finalisten in dieser Kategorie zählten:

  • Green Contor / Harries Plantdesign / Diderk Heinje Pflanzenhandelsgesellschaft (Westerstede / Edewecht): „Landgefühl: Baumschulpflanzen mit Mehrhrwert umfangreich vermarkten“
  • Jürgen Wragge GmbH (Backnang): „Ganzheitliche Gärten erfolgreich verkaufen“
  • NBB egesa Gartencenter (Rodenberg): Das Regionalitätskonzept „Ein Stück Heimat“.
  • Knud Jepsen (Hinnerup/Dänemark) „360 Grad Display für Mono-Sträuße aus Queen-Kalanchoe“

Bester Internetauftritt: www.royalbrinkman.de

Seit 2016 hat Royal Brinkman (Straelen) seinen Webshop auch für Deutschland verfügbar gemacht. Der Webshop ist für die Nutzung über Smartphones und Tablets geeignet und besticht durch eine Besonderheit: Er kombiniert Digitales mit menschlicher Ansprache, weil dem Unternehmen der persönliche Aspekt so wichtig ist. Über den Webshop sieht der Kunde jederzeit, wer seine festen Kundenbetreuer und Innendienstmitarbeiter sind. Auch die Bestellungen über den Webshop werden vom jeweils festen Ansprechpartner des Kunden entgegen genommen.

Der Kunde kann in sieben Kategorien wohlstrukturiert die gewünschten Produkte finden. Zudem sind Spezialisten online verfügbar, die zu den sieben Themengruppen beraten. Die Nutzung des Webshops ist unkompliziert, nach Erhalt der Zugangsdaten kann der Kunde einkaufen, Favoriten-Artikel speichern oder auf seine Einkaufs- und Rechnungshistorie zugreifen und hat so jederzeit Einsicht in alle laufenden Bestellungen und Auslieferungszeiten. Das bringt Kunden Übersicht und damit Ruhe im eigenen Betrieb – es bleibt mehr Zeit für das Wesentliche.

Zudem bietet Royal Brinkmann eine Bestell-App, über die der Kunde auf drei Wegen Bestellungen tätigen kann: Als Textnachricht, mit einem Foto oder Video – oder via Sprachaufnahme. Neben der App gibt es auch einen mobilen Schnellabfrage-Service: Einen Online-Katalog mit integrierter Abfragefunktion.

Im Rennen um den besten Internetauftritt befanden sich außerdem:

Local Hero – Beste regionale Verankerung: Gartencenter Rostock (Elmshorn) gewinnt FleuraMetz Award

Als Familienbetrieb ist das Gartencenter Bellandris Rostock (Elmshorn) sehr stark in der Region verankert. Es bietet eine sieben Tage in der Woche mit ausgebildeten Floristinnen besetzte Schnittblumenabteilung und ein Gartencafé zum Wohlfühlen mit etwa 60 Sitzplätzen. Pflanzen, produziert in Schleswig- Holstein für Schleswig Holstein oder in den angrenzenden Vier- und Marschlanden, bestimmen inzwischen zu 60 Prozent das Angebot in diesem Bereich. Der Kauf regionaler Ware wird über die Eigenmarke „Unsere Besten“ und gezielte Werbung vermarktet.

Zu den Kundenbindungs- und Marketingmaßnahmen gehören neben einem umfangreichen Serviceangebot unter anderem Gartentipps in den Tageszeitungen, Schulungen, Rasen- und Rosenseminare, Gehölzschnittschulungen, aber auch Events wie trendige Smoothieworkshop, ein Frühjahrsfest mit echtem Zirkus oder ein Piratenfest.

Das Gartencenter bringt sich auch immer wieder in sozialen Projekten ein. Unter anderem in der Flüchtlingshilfe und Förderung eines interkulturellen Gartens, durch Unterstützung der örtlichen Kirchen, gemeinnütziger Organisationen und des Kinderschutzbundes, mit Plätzen für den sozialen Tag der Schulen oder Perspektiven für Menschen mit einem Handicap. Nicht zuletzt wegen der vielfältigen Facetten, durch die es im Stadtbild verwurzelt ist, ist das Gartencenter Rostock inzwischen eine Institution in Elmshorn, ein echter Local Hero.

Hier zählten ebenfalls zu den Finalisten:

  • aumann: Grün AG (Cloppenburg): „Die mit dem kleinen a“
  • BBS II Northeim (Northeim): „Streuobstwiesenprojekt – Alles rund um den Apfel“
  • D. Pöpperling GmbH (Seelze): „Friedhofsgärtnerei Pöpperling: mutig, herzlich und dabei verlässlich
  • Gärtnerei Rober Pake, Bad Harzburg: „Harzerfrischend“