Alle News

TASPO-BBE-Umfrage: Stimmung gebessert

Die Stimmung im Osten hat sich leicht gebessert: So kletterte der TASPO-BBE-Index von 57,60 im November auf 88,05 im Januar. Damit sind zwar immer noch die Pessimisten in der Überhand, doch nicht mehr so krass. Wie die TASPO BBE-Umfrage weiter ermittelte, überwiegen bei den befragten 100 Gartencentern und Blumenfachgeschäften vorsichtig die Optimisten: So liegt der Index im Januar bundesweit bei 101,93, und übertrifft damit deutlich den November-Wert (94,25). Die Gesamtstimmung ist im Westen demnach positiv (Index 106,15). Für fast jedes zweite Unternehmem läuft es, so die Ergebnisse der TASPO-BBE-Umfrage im Januar, mittelmäßig. Die Mehrheit der befragten Gartencenter und Blumenfachgeschäfte schätzt die aktuelle Branchenlage im Januar denn auch mittelmäßig ein (52 Prozent). Gut bewerten ihre Lage immerhin 17 Prozent der befragten Gartencenter, aber nur acht Prozent der Blumenfachgeschäfte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Umsatz im Januar bei jedem fünften Unternehmen und damit der Mehrheit gleichgeblieben, immerhin konnte jedes zehnte Unternehmen seinen Umsatz um bis zu zehn Prozent steigern. Dieses verbesserte Ergebnis konnten vor allem Gartencenter für sich verbuchen. Die Umsatzerwartung an die nächsten sechs Monate: Von höheren Umsätzen geht jedes dritte Unternehmen aus, gleichbleibende erwartet fast jedes zweite Unternehmen. Mit gleicher Kundenzahl, aber einem niedrigeren Gewinn rechnen mehr als 40 Prozent der Befragten im kommenden halben Jahr. Einen gleichbleibenden Schnittblumenumsatz verbuchten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 53 Prozent der Befragten, und einen gleichbleibenden Grünpflanzenabsatz 59 Prozent. Die Einschätzung hat sich vom November her in diesem Punkt nicht wesentlich verändert. Allerdings - und dies ist mit dem Weihnachtsgeschäft erklärbar - beurteilten 29 Prozent der befragten den Schnittblumenabsatz im November/Dezember als besonders gut. Die überwiegende Mehrheit (59 Prozent) schätzt den Verkauf von blühenden Topfpflanzen gleichbleibend ein, er hat sich demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im November/Dezember nicht wesentlich verändert. Accessoires liefen erwartungsgemäß in diesem Verkaufszeitraum in jedem zweiten Gartencenter besonders gut, und auch in jedem dritten Blumenfachgeschäft.