Alle News

TASPO mit Sonderteil 100 Jahre BdB Weser-Ems

Auf ein 100-jähriges Bestehen kann der Landesverband Weser-Ems im Bund deutscher Baumschulen (BdB) zurückblicken, der Verband eines der wichtigsten Anbauzentren für die Baumschulproduktion in Deutschland. Für das Jubiläum, das seinen Höhepunkt am 26. Mai mit einer Feier unter dem Motto "Mein Oldenburger Jubiläumsfest - 100 Jahre Landesverband" in Westerstede erreicht, hat eine Arbeitsgruppe einen Rückblick zur Verbandsgeschichte erstellt, der zum Jubiläum als Chronik erscheint. Einige interessante Informationen daraus finden sich im Sonderteil 100 Jahre BdB Weser-Ems in der aktuellen TASPO.

Enthalten sind in der Chronik Verbandsprotokolle, Auszüge aus Jahresberichten oder auch interessante Einblicke von Zeitzeugen wie G. D. sen. Böhlje, der die vor der Gründung herrschende Situation in Baumschulwirtschaft und Gartenbau noch ohne Qualitätsstandards und mit sehr auseinandergehenden Preisen beschreibt.

Gegründet wurde der Verband 1906 als "Landesverband Oldenburgischer Baumschulbesitzer". Hintergrund war laut Chronik die Einsicht, dass nur gemeinsames Auftreten der Baumschulen den Weg in die Zukunft ebnen kann. Gerhard Diedrich Böhlje sen. von der gleichnamigen Baumschule beschrieb laut Chronik dazu 1947: "Darauf gründeten die 15 Oldenburger Baumschuler im Jahre 1906 unter dem geschäftstüchtigen Vorsitzenden W. H. Kraatz in Rastede einen Verein für sich. Es wurden feste Preise und Verkaufsbedingungen eingeführt und die Sache hatte guten Erfolg." Weiter wird darauf verwiesen, dass die Oldenburger im Herbst 1908 eine erste gemeinsame Preisliste unter dem Zeichen BdB herausbrachten, unterzeichnet mit ‚Bund Deutscher Baumschulbesitzer, Gruppe Oldenburg'. An die Kollegen schrieben sie dazu "im Verkehr mit Ihrer werten Kundschaft diese Mindestpreise stets als Grundlage festzuhalten".

Aus der Chronik lässt sich zwar nicht lückenlos eine Zeitreise durch alle "Jahresringe" des Verbandes unternehmen. Durch die zitierten Zeitdokumente lässt sie aber dennoch schlaglichtartig intensive Einblicke in einzelne Zeitabschnitte zu. Im erwähnten Sonderteil der TASPO finden sich daneben noch aktuelle Zahlen zur heutigen Bedeutung des Baumschulgebietes Weser-Ems, ausserdem finden sich auch Betriebsberichte zu verschiedenen Baumschulen der Region.