Alle News

Thema "autochthon": Herkunftsunterschiede sind nicht nachweisbar

Es können keinerlei Hinweise auf Vorteile bei der Verwendung gebietsheimischer Provenienzen von Prunus spinosa und noch viel weniger von Cornus sanguinea festgestellt werden. So lautet das Ergebnis eines vierjährigen Forschungsprojekts, das Prof. Dr. Hans-Heinrich Jesch und Diplom-Gartenbauingenieur Richard Fronia von der Humboldt-Universität zu Berlin über vier Vegetationsperioden (2003 bis 2006) am Standort Zepernick durchgeführt hatten.

Diese Ergebnisse wurden auf Fachtagungen schon vorgestellt, so Ende August in Bad Zwischenahn (siehe TASPO 36/2006). Zur Jahreshauptversammlung hatten die Schleswig-Holstein Baumschuler noch einmal Gelegenheit, die Ausführungen der Wissenschaftler direkt zu hören, während es gleichzeitig in Deutschland brodelt: In Bayern regte sich vehementer Widerstand (siehe TASPO 51-52/2006), der Landesverband Hannover hingegen will mit der Interessengemeinschaft überregionaler Pflanzenhandel kooperieren. Wie der Stand der Diskussion ist, lesen Sie in unserer Berichterstattung über die verschiedenen Landesverbandstagungen der Baumschuler in TASPO 1/07.