Alle News

Thesen zur dualen Berufsausbildung: Branchenverbände gegen Umstrukturierung in Richtung "Module"

Angesichts der aktuellen Reformdiskussionen über die zukünftige Konzeption und Struktur der Berufsausbildung haben die "grünen Verbände" im Agrarbereich jetzt zehn gemeinsame Thesen zur Qualitätssicherung in der Berufsbildung verabschiedet. Die im Ausschuss für Berufsbildung der Agrarwirtschaft zusammengeschlossenen berufsständischen Organisationen des Agrarbereichs, darunter auch der Zentralverband Gartenbau (ZVG), sprechen sich darin eindeutig für den Erhalt und die Weiterentwicklung des dualen Ausbildungssystems aus und gegen eine Umstrukturierung Richtung Module (siehe auch unten stehender Beitrag "Ausbildungsbausteine vor dem Test"). Veränderungen seien nur bei konkretem und nachhaltigem Bedarf der Betriebe vorzunehmen und sollten bestehende Qualitätsstandards berücksichtigen. Nicht umsetzbar in den 14 "grünen Ausbildungsberufen" sind nach Ansicht der Agrarverbände Konzeptvorschläge der Politik sowie aus verschiedenen außerlandwirtschaftlichen Berufs- oder Wirtschaftsbereichen zur Umstrukturierung der Berufsausbildung in inhaltlich und zeitlich abgegrenzte Ausbildungseinheiten (Module, Bausteine oder Ähnliches). Die Berücksichtigung von Vegetations- und Witterungsabläufen, saisonalen Schwankungen sowie regionalen und betrieblichen Unterschieden erfordere vielmehr ein flexibel handhabbares, ganzheitlich ausgerichtetes Ausbildungssystem. Modulare Ausbildungsgänge würden diesen Erfordernissen nicht gerecht. Die Agrarverbände warnen ferner davor, die Ausbildung durch eine Aufspaltung in separate Teilqualifikationen von der betrieblichen Praxis und vom Arbeitsmarkt zu entkoppeln. Dadurch würde letztlich auch die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe gefährdet. Der Bildungsausschuss der Agrarverbände unter Vorsitz von Ralf Kretschmer vom ZVG appelliert daher in dem Thesenpapier ausdrücklich an die Politik, die Rahmenbedingungen für Ausbildungsbetriebe zu verbessern und dadurch auch das Ausbildungsengagement der Wirtschaft nachhaltig zu stärken.