Alle News

Thüringen: Acht Städte bewerben sich für Landesgartenschau 2028

, erstellt von

Gartenbaulich passiert einiges in Thüringen, die Bundesgartenschau in der Landeshauptstadt Erfurt steht kurz bevor, doch auch die Bewerbungsphase für die Landesgartenschau 2028 endete am 31. Dezember 2020. Insgesamt acht Städte und Städtepartnerschaften haben sich für eine Austragung beworben.

Insgesamt acht Städte und Städtepartnerschaften reichten fristgerecht ihre Bewerbungen für die Austragung der Landesgartenschau 2028 ein. Foto: loufre/ pixabay

Die Bewerber für die Landesgartenschau 2028

Ende des vergangenen Jahres lief die erste Stufe des Bewerbungsverfahrens für die Austragung der thüringischen Landesgartenschau 2028 ab, zu der acht Städte und Städtepartnerschaften ihre Unterlagen fristgerecht beim Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) eingereicht haben. Darunter befinden sich die Städte Altenburg, Arnstadt, Bad Frankenhausen und Hildburghausen, gemeinsam bewarben sich Bad Salzungen und Bad Liebenstein. Zudem haben der Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau Orla-Region (Neustadt-Orla, Pößneck, Triptis) und die Kommunale Arbeitsgemeinschaft „Entwicklung Oberzentrum Südthüringen“ (Suhl, Zella-Mehlis, Schleusingen, Oberhof), sowie der Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ (Sömmerda, Buttstädt, Kindelbrück, Straußfurt) Bewerbungsunterlagen eingereicht.

Auswertung der eingereichten Unterlagen bis Februar

Im nächsten Schritt werden die eingereichten Bewerbungen gemäß der Zielvorgaben vom TMIL und der Fördergesellschaft Landesgartenschauen Hessen und Thüringen mbH bis Februar ausgewertet und entschieden, welche Bewerber für die zweite Phase in Frage kommen. Dann besteht die Aufgabe der Bewerber darin, bis zum 31. Oktober 2021 umfangreichere Unterlagen wie eine Machbarkeitsstudie einzureichen. Eine Kommission unter der Leitung des TMIL wird dann voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2022 die Bewerberstädte bereisen und der Landesregierung zur finalen Entscheidung einen Bewerber vorschlagen. Die endgültige Verkündung des Ausrichters der 6. Thüringer Landesgartenschau 2028 ist aktuell für Mai 2022 angepeilt.

Bundesgartenschau setzt Impulse für Landesgartenschauen

„Was wir im Großen können, das können wir erst recht im Kleinen. Die Bundesgartenschau in Erfurt rückt mit dem Jahreswechsel in greifbare Nähe. Sie wird – auch mit Blick auf ihre Außenstellen – motivieren, Impulse für künftige Landesgartenschauen zu setzen. Von diesem Schub zeugen die Bewerbungen der Städte und Städtepartnerschaften, die sich dem Wettbewerb um die 6. Landesgartenschau in 2028 stellen“, freute sich Landwirtschaftsminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff über die fristgerecht eingereichten Bewerbungen. Dass die Bundesgartenschau in Erfurt für einen zusätzlichen Schub sorgte, lässt sich an der Anzahl der eingereichten Bewerbungen leicht ablesen. Im Vergleich zur Landesgartenschau 2024, zu der sich in der ersten Phase nur fünf Bewerber fanden, ist das Interesse an einer Ausrichtung für das Jahr 2028 fast doppelt so hoch.

Cookie-Popup anzeigen