Alle News

Thüringen: erster Zuwendungsbescheid der Hochwasserhilfe für Erfurter Staudengärtnerei

Die Staudengärtnerei Koch in Erfurt hat den ersten Zuwendungsbescheid aus der Hochwasser-Soforthilfe für Agrar- und Forstbetriebe des Landes Thüringen erhalten, meldet das dortige Landwirtschaftsministerium. Thüringens Agrar- und Umweltminister Jürgen Reinholz übergab den Bescheid über 21.364 Euro am 25. Juli an die Inhaber der Staudengärtnerei. 

Der Betrieb bewirtschaftet rund 1,7 Hektar, auf denen jährlich bis zu 450.000 Stück winterharte Gartenstauden produziert werden. Beim Hochwasser der Gera Ende Mai wurde der Betrieb komplett überschwemmt. Der Schaden belief sich nach Feststellung der Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau (LVG) in Erfurt auf fast 46.000 Euro.

Weitere Betriebe sollen in den kommenden Tagen Zuwendungsbescheide erhalten. Gleichzeitig weist das Landwirtschaftsministerium alle Hochwassergeschädigten auf die Antragsfrist bis 30. August 2013 hin. Bisher liegen den Landwirtschaftsämtern und der LVG erst rund 30 Hilfsanträge von Agrar- und Gartenbaubetrieben mit einem Schadensvolumen von 1,5 Millionen Euro vor. Damit hätten weniger als ein Viertel der Geschädigten, die im Juni durch die Agrarverwaltung vorläufig erfasst wurden, einen Antrag gestellt.

Die Schäden, die in Thüringen direkt durch Hochwasser und Überflutungen in Landwirtschaft, Gartenbau oder Betrieben der Aquakultur verursacht wurden, betragen nach vorläufigen Schätzungen 14,5 Millionen Euro. Bislang hätten weniger als ein Viertel der Geschädigten einen Antrag gestellt. Das Thüringer Kabinett hatte am 25. Juni 2013 die Soforthilferichtlinie Land- und Forstwirtschaft 2013 gebilligt, seit 1. Juli können betroffene Unternehmen Anträge stellen.

Existentiell bedrohte Unternehmen sollen sehr schnell, möglichst noch im Juli erste Zahlungen erhalten. Die vollständige Abwicklung aller beantragten Schadensfälle einschließlich der Auszahlungen wird bis zum 31. März 2014 vorgenommen. Antragsformulare sowie weitere Informationen zur Soforthilfe sind auf der Website des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz zu finden. (ts/tmlfun)