Alle News

Timo Huges verlässt FloraHolland

Nach mehr als sieben Jahren als Geschäftsführer verlässt Timo Huges FloraHolland, meldet die Vermarktungsorganisation. Mit Wirkung zum 1. Oktober 2013 wurde er zum Direktor der niederländischen Bahnen (NS) ernannt und wird dort Nachfolger von Bert Meerstadt. Der Vorstand von FloraHolland will nun über die Nachfolge beraten. 

Timo Huges. Foto: FloraHolland

Der nahe zeitliche Zusammenhang zu der anstehenden Allgemeinen Mitgliederversammlung von FloraHolland in wenigen Tagen am 6. Juni, bei der über einen Antrag zur Verstärkung der Genossenschaftsstruktur entschieden werden soll, macht den Weggang Huges besonders interessant. Vorstand und Aufsichtsrat sollen sich nach diesem Vorschlag zu einem neuen Aufsichtsrat zusammenschließen. Huges war von 2006 bis 2008 Geschäftsführer der Bloemenveiling Aalsmeer und ab 2008 bis 2013 Geschäftsführer der Koninklijke Coöperatieve Bloemenveiling FloraHolland.

Sowohl Huges als auch der Vorstandsvorsitzende von FloraHolland, Bernard Oosterom, verdeutlichten, dass die Trennung schwerfällt. „Mit Schmerz in meinem Herzen verlasse ich diese wunderbare Branche mit innovativen und leidenschaftlichen Unternehmern. Mit großer Freude und Engagement durfte ich zusammen mit meinen Kollegen für die Veiling arbeiten. In dem Wissen, dass die Genossenschaft und ihr Betrieb wie ein Haus dastehen, konnte ich es wagen, das Angebot bei NS anzunehmen“, erklärte Timo Huges.

Und Bernard Oosterom meinte: „Wir bedauern, aber respektieren die Entscheidung von Timo. Timo hat dem Sektor nach seiner Ankunft im Jahr 2006 eine Menge gebracht. Nach der Fusion hat er sehr leidenschaftlich an der Zusammenführung der verschiedenen Auktionen in eine internationale Handelsplattform gebaut. Mit Vision und Begeisterung hat er unserem genossenschaftlichen Unternehmen Führung gegeben und die Position unserer Mitglieder gestärkt. Wir sind traurig, dass Timo Abschied nimmt. Wir danken ihm für sein großes Engagement und wünschen ihm viel Erfolg.“

Die Vermarktungsorganisation FloraHolland bietet Erzeugern und Kunden heute ein Netzwerk von sechs (inter)nationalen Marktplätzen (Aalsmeer, Naaldwijk, Rijnsburg, Bleiswijk und Eelde Veiling Rhein-Maas) und einer landesweit operierenden Vermittlungsorganisation (FloraHolland Connect). Die Veiling Rhein-Maas im deutschen Herongen ist eine Kooperation zwischen FloraHolland und Landgard. Als weltweit größte Versteigerungsorganisation durchlaufen FloraHolland jährlich mehr als 12,5 Milliarden Blumen und Pflanzen. FloraHolland hat einen Jahresumsatz von rund 4,4 Milliarden Euro und rund 4.000 Mitarbeiter. (hlw)