Alle News

Tragikomödie „All is Bright”: Bäume verkaufen in NY

Um den Weihnachtsbaumverkauf dreht sich ein neuer amerikanischer Film. In der Tragikomödie „All is Bright” machen sich die Schauspieler Paul Rudd und Paul Giamatti auf den Weg nach New York, um dort mit dem Verkauf von Weihnachtsbäumen reich zu werden. Wer nicht immer nur die lustigen Familien-Weihnachtsfilme sehen möchte, sondern es auch mal etwas dunkler und ernster mag, ohne dabei ganz auf den Humor zu verzichten, dem könnte der englischsprachige Film „All is Bright“ von Regisseur Phil Morrison gefallen.

Filmplakat: Anchor Bay

Als Dennis aus dem Gefängnis entlassen wird, will er einfach nur seinen Lebensunterhalt finanzieren und ist auf der Suche nach einem neuen Job. Jedoch kassiert er nur Absagen, und auch die Beziehung zu seiner Tochter liegt im Argen, nachdem seine Frau ihrer Tochter erzählt hat, dass ihr Daddy an Krebs gestorben sei. Dennis trifft auf Rene, der ihm von der Idee erzählt, nach New York zu reisen, um dort Weihnachtsbäume zu verkaufen und damit schnell und einfach eine Menge Geld zu verdienen. Beide verbindet mehr Feindschaft als Freundschaft, doch das wird sich bald schon ändern. Ob die Darstellung des Weihnachtsbaumverkaufes wohl mit der deutschen Realität vergleichbar ist?

Der Film feierte seine Premiere auf dem Tribeca Filmfestival. Paul Giamatti ist ein von Grund auf sympathischer Kerl, der einfach etwas Geld verdienen will und zusammen mit Paul Rudd in dem Film eine gute Kombination abgibt. In den USA erschien „All is Bright“ am 10. September per Video on Demand. (ts)

Trailer zum Anschauen und Bezug über www.moviepilot.de.