Trauer um Friedhofsgärtner Georg Spittel

Veröffentlichungsdatum:

Der Braunschweiger Friedhofsgärtner Georg Spittel verstarb am 15. Oktober nach schwerer Krankheit. Foto: Daniela Sickinger

Georg Spittel, Friedhofsgärtner aus Braunschweig, ist im Alter von 65 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Mit ihm verliert der Friedhofsgartenbau einen engagierten Kollegen und gärtnerischen Ausbilder aus Leidenschaft.

Berufsnachwuchswerbung gehörte zu Spittels Steckenpferden

Als Vorsitzender des Ausbildungsausschusses gehörte Spittel zum Präsidium des Wirtschaftsverbands Gartenbau (WVG) und setzte sich unter anderem für die Aus- und Weiterbildung in Niedersachsen ein. Sein Steckenpferd waren die Organisation der Berufsnachwuchswerbung und auch die Gestaltung der Überbetrieblichen Ausbildung der Friedhofsgärtner. Die Neuorganisation von Schulstandorten wurde durch ebenfalls durch Spittel angestoßen und begleitet.

Mit seiner Friedhofsgärtnerei in Braunschweig legte Spittel mit seinen Mitarbeitern stets Wert darauf, individuelle Wünsche seiner Kunden in die Grabgestaltung mit einzubeziehen. So wurde etwa auf der Doppelgrabstätte von passionierten Spaziergängern ein „Wanderweg“ mit Kies angelegt.

Spittel für seine Veranstaltungsreihe „Kultur und Kanapee“ ausgezeichnet

Zudem hatte der Betrieb die außergewöhnliche Veranstaltungsreihe „Kultur und Kanapee“ ins Leben gerufen, die 2008 zum „Tag des Friedhofs“ ihre Premiere feierte und mit einem bunten Programm aus unter anderem musikalischen Darbietungen, Lesungen oder Trauerkabarett jährlich zahlreiche Besucher auf die beiden größten Friedhöfe der Stadt Braunschweig zog.

Für ihr erfolgreiches Kultur-Konzept gewann die Friedhofsgärtnerei Spittel 2012 den TASPO Award in der Kategorie „Friedhofsgärtnerei des Jahres“.

Cookie-Popup anzeigen