Alle News

Treffpunkt GartenMarkt: Branche setzt auf ein Nachsommergeschäft

Insgesamt verlief der Gartenmarkt erneut nach dem durch Trockenheit geprägten Jahr 2003 nun auch 2004 über alle Branchensegmente hinweg schwach mit weiter deutlichen Rückgängen. Dies geht aus einer im Vorfeld der Internationalen Gartenfachmesse vom Industrieverband Garten (IVG) unter seinen Mitgliedsfirmen durchgeführte Befragung zum Stichtag 30. Juni 2004 hervor. Im Hobbygartenmarkt kamen Kaufzurückhaltung, Konsumentenverunsicherung, schlechter Witterungsverlauf und Discounterpreisdruck zusammen. Im Wert meldet die Branche Umsatzrückgänge bis in den zweistelligen Bereich von minus fünf bis zu minus 15 Prozent. Aktuell bereitet die Bestandssituation Industrie und Handel in den unterschiedlichen Marktsegmenten Sorge. Hier gelten die Erwartungen gerade zu herbstaktiven Sortimenten wie Häckslern, Kompostierungsmitteln und Schneidgeräten den kommenden Monaten. Die Branche setzt auf ein erfolgreiches Nachsommergeschäft. Im Export konnten einige Unternehmen auch ungeachtet aller strukturellen Probleme weitere Zuwächse erzielen. Große Sorge bereitet der Gesamtbranche die Preissituation. Für die Branche würden insgesamt Preisanpassungen für das Jahr 2005 von zwei Prozent bis hin zu zehn Prozent – unterschiedlich je Produkt und Sortiment – unumgänglich sein.