Alle News

Trendmesse hot&kool: Alles - nur nicht brav

Wer will schon stets Schnitzel bei Mutti? Bereits durch ihre Werbekampagne kündigte sich die neue Messe hot&kool in Berlin im Vorfeld als etwas Besonderes an. Mitmachen statt brave Produktpräsentation hieß denn auch das Motto. Aus dem Wonnemonat wurde, zumindest was Berlin angeht, der "Designmai", in dessen Rahmen erstmals die hot&kool stattfand.

Etwa hundert Lifestylemarken, 6000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, über 50 Shows und Live-Inszenierungen - so zeigte sich in Berlin das neue Trend-event rund ums Wohnen, Kochen und Essen. Drei Tage lang verwandelten sich am vergangenen Wochenende die ehemaligen Fabrikhallen des Siemens Kabelwerks zu einem Mekka für Designfans und Genießer. Auf dem Programm stand eine Mischung aus Ausstellung und Unterhaltung. Live-Cookings scheinen dabei im Moment der größte Publikumsmagnet zu sein. Und wenn Namen wie Sarah Wiener und Sophie Conran dort auftauchen, sind ein gewisser Zulauf und Interesse garantiert.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe Nr. 20