Alle News

"Tu Grünes und rede darüber"

Gärten, Parks und Medien war der diesjährige, gemeinsame Bundeskongress überschrieben und er fand am 19. Juni passend zum Thema in Schwerin, der Stadt der Bundesgartenschau 2009, statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) und der Gartenamtsleiterkonferenz (GALK) in Zusammenarbeit mit der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung, Landschaftsbau (FLL), dem Bundesverband Garten-, Landschafts,- und Sportplatzbau (BGL) sowie dem Bund deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA). "Garten, Parks und Medien - ein großes und etwas luftiges Thema, das erst einmal nach Bodenhaftung verlangte. Die gab Prof. Dr. Kaspar Klaffke mit seinem Einführungsvortrag unter dem Titel "Gärten, Parks und Medien - Partnerschaft zum Wohle der grünen Kultur." Was heute Medien genannt und früher als Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet wurde, bedeute nichts anderes als Marketing. Nach dem Motto "Tue Gutes und rede darüber" gehe es um die Vermarktung von Garten- und Landschaftsgestaltung. Dabei ist für Klaffke eine lebendige, kritische Auseinandersetzung über Gartenkultur notwendig, damit diese sich weiterentwickeln kann. "Wir wollen immer die Guten sein und gestreichelt werden", wandte er sich selbstkritisch an die eigene Profession und forderte mehr Einmischung bei Bau und Entwicklung im Städtebau. Darüber hinaus bedeute Garten und Medien mehr, als nur Kritik auszuhalten. Garten sei an sich schon ein Medium, wie sonst sei es zu erklären, dass Gartenkultur heute mit Lifestyle gleichgesetzt werde, wie an den zahlreichen Gartenzeitungen und Fernsehberichten ersichtlich ist. Es ergebe sich eine Wechselwirkung der realen und der medialen Wirkung von Gärten. Groß angelegte Projekte seien ohne mediale Begleitung und Unterstützung nicht mehr durchzusetzen. Mehr zum Bundeskongress lesen Sie in der TASPO 32/09