Alle News

ÜA ist bei der Deula angesiedelt

Die Überbetriebliche Ausbildung (ÜA) im Gärtner-Beruf soll nach einem Beschluss des Hauptausschusses der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen an die Deula-Bildungszentren Rheinland und Westfalen-Lippe in Kempen und Warendorf verlagert werden. Wie Dr. Martin Berges, Leiter der Abteilung Beratung und Bildung, vor dem Hauptausschuss erläuterte, stehen im Gärtner-Beruf je nach Fachrichtung zwischen vier und sieben Wochen überbetriebliche Ausbildungen an. Für die etwa 4 600 Lehrlinge müssten jährlich 42 300 Teilnehmertage überbetriebliche Ausbildung organisiert werden. Das entspreche etwa 770 Lehrgangswochen oder 20 Lehrgänge pro Woche. Davon fänden bisher 47 Prozent an den beiden Deula-Bildungszentren und 53 Prozent in den kammereigenen Einrichtungen in Straelen, Essen und Müns-ter-Wolbeck statt. Durch die Verteilung der überbetrieblichen Ausbildung auf mehrere Standorte entstünden höhere Kosten. Deshalb will die Landwirtschaftskammer die überbetriebliche Ausbildung auf wenige Standorte konzentrieren. Gleichzeitig soll für die Zukunft eine ausbildungsplatznahe überbetriebliche Ausbildung sichergestellt werden. Dies werde sich durch eine Verlagerung der Trägerschaft auf die Deula-Bildungszentren ergeben. Sie sollen die gesamte Organisation, Betreuung und Durchführung sowie Abrechnung der überbetrieblichen Ausbildung übernehmen.