Umfrage: Ist die eigene Homepage wichtig?

Veröffentlichungsdatum:

Für die einen Unternehmen ist die Homepage Kundenmagnet und wichtigstes Akquisitionsmittel, für die anderen lästige Pflicht. Foto: Pixabay

Wie zufrieden sind GaLaBau-Unternehmen mit ihrer Webseite? Welche Rolle spielt die Homepage im Tagesgeschäft? Wieviel Zeit investieren die Betriebe? Die TASPO fragte vier Unternehmer.

Beim Thema Internetauftritt des eigenen GaLaBau-Betriebes scheiden sich die Geister. Für die einen ist die Homepage Kundenmagnet und wichtigstes Akquisitionsmittel, für die anderen lästige Pflicht. Die Bandbreite ist groß. Die TASPO fragte eine Unternehmerin und drei Unternehmer mit sehr unterschiedlichen Strategien.

Florian Winter, Garten ist Urlaub, Höfel. www.garten-ist-urlaub.de

„Wir haben eine aufwendige Seite und arbeiten schon länger mit einer Agentur zusammen. Seit einiger Zeit führen wir kleine Änderungen – mal ein Bild austauschen oder im Text etwas ändern – selbst durch. Wir waren erstaunt, wie einfach das geht, wenn man sich einmal näher damit beschäftigt. Seit wir selbst im Content Management System (CMS) arbeiten, macht unsere Homepage beiden Seiten – uns und der Agentur – noch mehr Spaß. Alle zwei Jahre bekommt die Seite einen ,Refresh‘: Sie wird grafisch komplett überarbeitet und an die aktuelle Zeit und Technik angepasst. Sehr viel Wert legen wir auf hochwertige, aussagekräftige und ästhetische Fotos. Hierfür beauftragen wir zweimal im Jahr – im Frühjahr und Herbst – einen Fotografen, der für uns auf Fototour geht und perfekte Bilder abliefert.“

Matthias Lösch, Roland Riedel Garten- und Landschaftsbau, Berlin. www.rolandriedel.de

„Da sprechen Sie ein heißes Thema an! Unsere Internetseite ist nicht nur ,spartanisch‘, sie ist einfach alt! Seit Jahren fehlt uns die Zeit, uns mit einer neuen Seite zu beschäftigen. Es gibt viele Anbieter, die sich mit tausend guten Ideen an uns wenden und uns einen tollen neuen Internetauftritt bauen wollen. Aber ich weiß genau: Die Inhalte für die Seite müssen wir selbst liefern – das nimmt uns niemand ab. Und dazu fehlt im Tagesgeschäft immer wieder die Zeit. Doch auch mit oder trotz dieser alten Seite haben wir eine Auslastung, die wir kaum bewältigen können.

Da fragt man sich schon mal: Ist der Internetauftritt wirklich das Maß aller Dinge, um Kunden zu erreichen? Trotzdem glaube ich, dass wir in einen neuen Web-Auftritt investieren müssen. Allein deshalb, um die richtigen Bilder zu zeigen. Damit wir gezielt diejenigen Kunden ansprechen können, die wir verdienen und die uns verdienen: Wer auf unsere Startseite blickt, soll ruhig gleich wissen, ob wir zu seinen Preisvorstellungen passen.

Ein anderer Grund, weshalb wir unseren Internetauftritt nicht vernachlässigen dürfen, sind potenzielle Mitarbeiter. Die schauen sich heutzutage erstmal die Internetseiten der Betriebe an. Und die sollen gleich sehen: Das ist nicht irgendein Betrieb, der uns für elf Euro die Stunde irgendwie beschäftigt. Die sollen sehen, dass sie bei uns gut aufgehoben sind und sich wohlfühlen werden.“

Was Unternehmerin Anne Deusch und Unternehmer Achim Kluge sagen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der TASPO (48/2017).

Cookie-Popup anzeigen