Umfrage: Was bringt das Jahr 2018?

Veröffentlichungsdatum:

Wie wird 2018? Was sind Ihre Hoffnungen, Ihre Ängste, Ihre Herausforderungen und Wünsche für das neue Jahr? Das fragte die TASPO verschiedene Unternehmer der Grünen Branche.

Kai Jentsch, Jentsch Gartenbau und Floristik (Bargteheide)

Darauf freue ich mich: „Ich freue mich besonders auf wunderschöne Blumen und Pflanzen, inspirierte Kunden und herausfordernde Aufgaben.“

Meine Ängste: „Ich befürchte eine Regierungsbildung, die zum kleinsten gemeinsamen Nenner führt und dann unkreativ vier weitere Jahre ohne Zukunftskonzept auf Sicht fährt.“

Die Herausforderungen: „Die floristische Branche steht vor großen Umbrüchen. Neue Player drängen, mit fremdem Geld ausgestattet, in den Markt und erstreiten sich ohne realistische Gewinnaussicht Marktanteile. Es gilt, diesen Verzerrungen entgegenzutreten, die aufgeklärten Kunden davon zu überzeugen, dass es regionale Produktion und nachhaltigen Ressourcenschutz nicht als Beipack im Internet gibt, sondern diese vielmehr auf ehrlichem und beidseitigem, persönlich verifizierbarem Vertrauen basieren müssen.
Das inhabergeführte Blumenfachgeschäft hat nur dann eine Berechtigung am Markt, wenn es ehrlich und nachvollziehbar produziert und anbietet, seine Mitarbeiter gut bezahlt und den Kunden klar macht, dass ein fairer Preis der Schlüssel für all dies ist.“

Mein Wunsch für 2018: „Ich wünsche mir, dass in unserer Branche mehr Menschen auf die Auswirkung ihres Handelns schauen. Anbaumethoden, Ressourcenschutz, Arbeitsbedingungen, soziale Auswirkungen, Sortenvielfalt und viele weitere Themen dürfen viel mehr Gewicht bekommen als bisher. Dann sind wir auch wieder attraktiv für junge Menschen!“

Jan-Dieter Bruns, Bruns-Pflanzen-Export (Bad Zwischenahn)

Meine Hoffnungen: „Bereits im Herbst zeigte sich eine leichte Verbesserung auf dem Baumschulmarkt, verbunden mit einer guten Nachfrage und einem leicht verbesserten Preisniveau. Ich hoffe, dass sich dieser positive Trend auch im Frühjahr 2018 fortsetzt.“

Meine Ängste: „Eine unsichere, politische Situation durch nicht endende Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen und dadurch auch Verunsicherung der Bürgerinnen und Bürger, was sich negativ auf das Konsumverhalten auswirken kann.“

Unsere Herausforderungen: „Weiterhin gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch entsprechende Nachwuchskräfte zu finden. Das gelingt nur durch ein besseres Preisniveau und ein entsprechendes Lohnniveau.“

Mein Wunsch für 2018: „Gute Gesundheit, gut prosperierende Wirtschaft in Deutschland und Europa.“

Weitere Stimmen aus unserer „Was bringt das Jahr 2018?“-Umfrage lesen Sie in der TASPO 1/2018, die am 5. Januar erscheint.

Cookie-Popup anzeigen