Alle News

Umsatzsteuer: Vorsicht Falle

Grabpflegeleistungen unterliegen dem vollen Umsatzsteuersatz von 19 Prozent. Dies, so erwähnte der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Horst-Dieter Riepe am 19. Februar beim Hessischen Gartenbautag, ist unabhängig davon, ob im Zusammenhang mit der Grabpflege auch Pflanzungen erfolgen.

"Denn die Grabpflege", so Riepe, "ist eine Dauerleistung und den Pflanzen kommt dabei kein selbständiger rechtlicher Gehalt zu!" Wenn manche landwirtschaftlich besteuerten Gärtnereien bei Grabpflege noch 10,7 Prozent Umsatzsteuer berechnen, müssten diese Betriebe bei ihrer nächsten Betriebsprüfung mit hohen Nachzahlungen rechnen.