Uni Duisburg-Essen: „Landschaftsarchitektur“ passt nicht mehr ins Konzept

Veröffentlichungsdatum:

Als Mitgift hatte die in der Universität Duisburg-Essen aufgegangene Universität Gesamthochschule Essen den Studiengang „Landschaftsarchitektur“ mitgebracht. Nun, rund ein Jahr nach der Fusion, haben das Rektorat der Universität Duisburg-Essen und am vergangenen Freitag auch der Akademische Senat beschlossen, diesen Studiengang nicht mehr weiter zu führen. Wie dazu Prof. Dr. Wolf-Rainer Kluth, Sprecher des Studiengangs gegenüber der TASPO ausführte, wurde diese Entscheidung damit begründet, dass der Studiengang nicht zum gewünschten rein universitären Profil der fusionierten Universität passe. Außerdem sollen Stellen eingespart werden. Fortbestehen könnte der Studiengang aber andernorts. Als Varianten stünden zur Diskussion die Fachhochschule Lippe und Höxter oder die Fachhochschule Bochum. Die in Kürze erwartete Entscheidung darüber liege aber in den Händen des nordrhein-westfälischen Wissenschafts- und Kultusministeriums. Wie schnell der Studiengang „Landschaftsarchitektur“ an der Uni Duisburg-Essen ausläuft ist noch nicht geklärt, so Kluth. Die bereits studierenden rund 330 Studenten der Landschaftsarchitektur sollen an der Universität Duisburg-Essen zu Ende studieren können.

Cookie-Popup anzeigen