Veiling Rhein-Maas versteigert nach Ostern wieder plangemäß

Veröffentlichungsdatum:

Verteilung der Pflanzen in Straelen-Herongen. Foto: Veiling Rhein-Maas

Aufgrund der aktuellen Marktsituation und der guten Wettervorhersage für die nächsten zwei Wochen führt Veiling Rhein-Maas die Sonderversteigerung am Karfreitag durch. In der kommenden Woche wird an vier Tagen versteigert, an Ostermontag findet, wie geplant, keine Versteigerung statt. 

Versteigerung nach Ostern gemäß ursprünglichem Jahreskalender

Nach Ostern will der Vermarkter wieder gemäß seines ursprünglichen Jahreskalenders versteigern, womit die normalen Öffnungs- und Anlieferzeiten gelten. Auch die Frühversteigerung – die eigentlich bereits in dieser Woche hätte starten sollen – soll nach den Osterfeiertagen anlaufen, informiert Veiling Rhein-Maas. Zimmer- und Gartenpflanzen werden den Angaben zufolge ab kommendem Dienstag täglich ab 5:30 Uhr gehandelt, der Verkauf von Schnittblumen startet wie gewohnt um 6:00 Uhr.

Aufgrund der geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregelungen stehen den Kunden im Versteigerungssaal in Straelen-Herongen nur etwa 50 Prozent der Sitzplätze zur Verfügung. Zudem sei es nicht möglich, Sitzplatzreservierungen vorzunehmen, wie Veiling Rhein-Maas erklärt. „Daher bitten wir Sie, unseren Fernkauf zu nutzen, wenn Sie die Möglichkeit haben, und auch unsere weiteren Einkaufskanäle Klokservice und Webshop“, appelliert der Vermarkter an seine Kunden.

Anlieferer von Topfpflanzen dürfen Wochenmeldung nicht überschreiten

Des Weiteren weist Veiling Rhein-Maas speziell die Anlieferer von Topfpflanzen nochmals darauf hin, dass eine Überschreitung der Wochenmeldung nicht zulässig ist – es darf nur angeliefert werden, was in der Wochenmeldung angemeldet und genehmigt wurde, die Anliefermengen werden daher ab sofort verstärkt kontrolliert.

Bei Nichteinhaltung werden dem Anlieferer bei einer nicht genehmigten Anlieferung 20 Euro je Ladungsträger, wie in den Anliefergebühren vorgesehen, berechnet. Außerdem wird die Ware nicht vermarktet, erklärt Veiling Rhein-Maas. Ihre nicht genehmigte Ware können Anlieferer binnen 24 Stunden in Straelen-Herongen abholen. Geschieht dies nicht, wird die Ware vernichtet und dem Anlieferer werden die Entsorgungsgebühren in Rechnung gestellt.

Veiling Rhein-Maas vernichtet angelieferte A2- und B-Qualität kostenpflichtig

Darüber hinaus betont der Vermarkter, dass die Anlieferung von A2- und B-Qualität bereits seit längerer Zeit untersagt ist. „Sollten diese trotzdem angeliefert werden, werden diese Produkte von uns kostenpflichtig vernichtet“, so Veiling Rhein-Maas. Produkte, die als A1-Qualität angeliefert und bei der Qualitätskontrolle auf A2-Qualität heruntergestuft werden, können am Versteigerungstag bis 22 Uhr vom Anlieferer abgeholt werden, ansonsten werden die Produkte kostenpflichtig vernichtet.

Cookie-Popup anzeigen