Alle News

Veiling Rhein-Maas mit Umsatzplus

, erstellt von

Rund 364 Millionen Euro Umsatz kann die Veiling Rhein-Maas für das Geschäftsjahr 2016 verbuchen – ein Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Steigerung ist vor allem auf die höheren Durchschnittspreise von Blumen und Pflanzen zurückzuführen, wie das Unternehmen meldet.

Umsatzstarke Neukunden haben im vergangenen Jahr die Kaufkraft und Nachfrage an den Versteigerungsuhren gestärkt. Foto: Veiling Rhein-Maas

Entsprechend zuversichtlich sind die beiden neuen Geschäftsführer der Versteigerung, Uwe Bedenbecker und Marc Schax, den Wachstumskurs auch in diesem Jahr fortsetzen zu können. „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Anlieferern, Kunden und Mitarbeitern von Veiling Rhein-Maas, die zukünftigen Herausforderungen bei der Vermarktung von Blumen und Pflanzen anzugehen sowie den Marktplatz weiterzuentwickeln“, so Schax.

Umsatzwachstum in allen Vermarktungskanälen

Laut Veiling Rhein-Maas ist der Umsatz in allen Vermarktungskanälen gewachsen – inklusive den digitalen Einkaufsmöglichkeiten Fernverkauf und Uhrvorverkauf. „Wir haben den Uhrvorverkauf im Januar 2016 für Schnittblumen freigeschaltet und unsere ursprüngliche Zielsetzung für diesen Vermarktungskanal um fast das Dreifache übertroffen“, so Schax.

In diesem Jahr will die Veiling Rhein-Maas daher das Angebot im Uhrvorverkauf weiter ausbauen und die Benutzerfreundlichkeit des Systems zu verbessern. „Darüber hinaus werden wir realisieren, dass die im Uhrvorverkauf gekauften Musterpartien Topfpflanzen vor den bei der Versteigerung gekauften Produkten zugestellt werden“, erklärt Schax.

Veiling Rhein-Maas mit umsatzstarken Neukunden

Zur gestiegenen Kaufkraft und Nachfrage an den Versteigerungsuhren haben der Veiling Rhein-Maas zufolge auch die insgesamt 57 umsatzstarken Neukunden – hauptsächlich aus den Bereichen Großhandel und Gartencenter – entscheidend beigetragen.

„Unsere umsatzstarken Neukunden kaufen unter dem Strich weitaus mehr bei Veiling Rhein-Maas ein als kleinere Kunden, die sich im vergangenen Jahr für andere Einkaufswege entschieden oder ihre Geschäftstätigkeiten aufgegeben haben. Somit trägt die erfolgreiche Arbeit unserer Kundenbetreuung, die unter anderem für die Neukundenakquise verantwortlich ist, in hohem Maße zum Wachstum des Marktplatzes bei“, so Bedenbecker.

Klokservice als entscheidender Wachstumstreiber

Als weiteren entscheidenden Wachstumstreiber 2016 bezeichnet die Veiling Rhein-Maas den Klokservice als ergänzende Vermittlungsabteilung des Unternehmens. In diesem Vermarktungskanal wurde demnach ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich erwirtschaftet.

Eher schwierig waren im zurückliegenden Jahr dagegen die Produktgruppen Gerbera, Zwiebelpflanzen sowie Primeln, bei denen laut Veiling Rhein-Maas auf dem gesamten Markt ein großer Preisdruck herrschte.