Alle News

Verbraucherbefragung in Veitshöchheim: Was will der Kunde?

Wer Beet- und Balkonpflanzen in einer Gärtnerei kauft, erwartet gute Beratung. Dies dürfen die Gärtnereien nicht unterschätzen, sagt Eva-Maria Geiger. Die Sachgebietsleiterin Zierpflanzenbau der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau stellte am 17. Juli bei der Fachtagung Beet- und Balkonpflanzen in Veitshöchheim auch die Ergebnisse einer Verbraucherbefragung vor. Wie in den letzten Jahren, waren die Besucher des Tages der offenen Tür der Landesanstalt am 6. Juli wieder zu ihrem Einkaufsverhalten hinsichtlich Beet- und Balkonpflanzen gefragt worden. Auf die Frage "Was wünsche ich mir von meiner Gärtnerei?" kreuzten 88,1 Prozent die Antwortvorgabe "Schriftliche Pflegeanleitungen" an. Auf 87,5 Prozent der ausgewerteten Antwortbögen war "Große Auswahl an Neuheiten" angekreuzt. "Mehr Beratung, welche Pflanzen zusammenpassen" war ein Wunsch von 85,2 Prozent der Teilnehmer. Immerhin vier Fünftel wünschen sich mehr "Bepflanzungsbeispiele für den Herbst". Auffallend viele Menschen sind offenbar an kurzen Kursen und Seminaren zu Pflanzenthemen interessiert. Jedenfalls gaben 54,3 Prozent dies an. Hohe Quoten entfielen außerdem auf die Wünsche nach mehr Parkplätzen (54,4 Prozent), Öffnungszeiten an Wochentagen bis 19.00 Uhr (59,9 Prozent) und samstags bis 18.00 Uhr (47,4 Prozent). Die zwei letzten Punkte betrafen speziell die Zeitdauer von April bis Juni. 38,8 Prozent derjenigen, die sich an der Umfrage in Veitshöchheim beteiligten, kauften laut eigener Angabe in der Saison 2008 so viele Beet- und Balkonpflanzen wie im Jahr zuvor. 24,5 Prozent kauften mehr, aber 20,3 Prozent weniger als 2007. Leicht negativ entwickelte sich das Einkaufsverhalten der jüngeren Verbraucher. Die Altersgruppen bis 45 Jahre machten ein Fünftel der Befragten aus. Von ihnen erwarben zwar 41 Prozent so viele Beet- und Balkonpflanzen wie 2007. Doch nur 14,1 Prozent der Teilnehmer aus dieser Altersgruppe kauften mehr, dagegen 34,6 Prozent weniger als 2007. Die älteren Jahrgänge hatten bei dieser Befragung ein starkes Übergewicht: 39,9 Prozent gehörten zur Altersschicht von 46 bis 60 Jahre und 40,1 Prozent hatten das 60. Lebensjahr überschritten. Gut zwei Drittel der Befragten wohnt im ländlichen Raum.