Alle News

Verhaltene Reaktionen auf Hamburger Gärtnerbörse mit neuem Konzept

Zur 59. Gärtner- und Floristenmesse auf dem Hamburger Blumengroßmarkt am 23. und 24. September hatten sich die Veranstalter, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Gartenbauverband Nord mbH, kurz Wifög, etwas Neues ausgedacht. Um diese Herbst-"Gärtnerbörse" mit ihren 180 Ausstellern auf 8000 Quadratmetern Fläche noch attraktiver zu machen, wurde in einem gesonderten Messezelt vor dem Marktbüro-Eingang ein Messeforum eingerichtet mit dem Ziel, den Besuchern nicht nur Waren und kollegiale Kontakte, sondern Informationen zu branchenaktuellen Themen zu bieten.

Der Samstag war den floristischen Themen gewidmet, der Sonntag der Energie. Die Resonanz von den rund 6000 Besuchern auf dieses zusätzliche Angebot kann man jedoch bestenfalls als "durchwachsen" bezeichnen. Den meisten Zuspruch hatte noch Frank Teuber vom Blumenbüro Holland, der zu Beginn mit seinem gewohnt launigen Vortrag zum Thema "Kluge Kundenführung = frische Energie" das rund 100 Plätze aufweisende Messezelt immerhin füllen konnte. Auf unterhaltsame Weise machte er den Floristen unter den Zuhörern klar, dass sie sich "immer wieder neu erfinden" müssten, um den Kunden auf sich aufmerksam zu machen, ihn in das Fachgeschäft zu holen.