Alle News

Verkauf von Compo geprüft

K+S (Kassel) prüft die Veräußerung von Compo (Münster). Eine von Vorstand und Aufsichtsrat angestoßene Analyse sieht eine Konsolidierung in dem Marktsegment von Compo für erforderlich und dabei Compo gut aufgestellt. K+S will sich auf sein Kerngeschäft (Stickstoff, Kali und Salz) konzentrieren. Den Verkaufs-Prozess begleitet Goldman Sachs. Ein Ergebnis soll innerhalb eines Jahres vorliegen. K+S erwartet ein reges Kaufinteresse an Compo. Die Marke gliedert sich in den Expert- und Consumerbereich. Das Umsatzvolumen liegt bei 400 Millionen Euro. Das Ziel beim Verkauf sei, Compo nicht zu zerlegen, hieß es. Das Unternehmen ist tätig im Markt biologisch-chemischer Markenprodukte für Haus und Garten sowie bei Spezialdüngemitteln für den professionellen Anwender. Bei der Umstrukturierung im vorigen Jahr gingen die vorher bei Compo angesiedelten landwirtschaftlichen Düngemittel in die neu gegründete K+S Nitrogen ein.