Alle News

Verlust der Artenvielfalt gefährdet Ernährung

Die genetische Vielfalt der Kulturpflanzen und mit ihnen verwandter Wildarten ist für die Ernährungssicherung von essenzieller Bedeutung. An der Universität Madeira diskutierten bei einem Symposium europäische Agrarwissenschaftler und Artenschützer neue Schutzkonzepte und Forschungsergebnisse. Im Zentrum stand das Projekt AEGRO. In ihm entwickeln Wissenschaftler aus acht EU-Ländern unter Koordination des Julius Kühn-Instituts Strategien, Methoden und Werkzeuge, um gefährdete Wildpflanzenarten sowie Landsorten zu erhalten, die mit Kulturpflanzen wie Hafer, Raps, Rüben oder Kirschen verwandt sind.

Cookie-Popup anzeigen