Alle News

Vermarktung: Nordwest-Blumen und NBV/UGA planen gemeinsame Zukunft

In den letzten Monaten haben die Verhandlungsteams der Nordwest-Blumen Wiesmoor und der NBV/UGA Straelen intensiv über ein Zukunftskonzept der gemeinsamen Vermarktung verhandelt. Die langfristige Absatzsicherheit für die Produzenten, die nachhaltige Stärkung der Wettbewerbsposition und damit die Absicherung von Arbeitsplätzen standen als Ziel der Gespräche im Vordergrund. Das ausgearbeitete Konzept mit dem Titel „Kooperation bis zur Fusion“ sieht nach Auskunft von Nordwest-Blumen Wiesmoor im Wesentlichen folgende Strategie vor: Fusion der Nordwest-Blumen Wiesmoor Gartenbaugenossenschaft mit der Muttergesellschaft der NBV/UGA noch in diesem Jahr. Bis dahin werden beide Vermarktungsunternehmen wesentliche Aktivitäten miteinander koordinieren. Alle Gärtner aus dem Nordwesten erhalten ab sofort die Möglichkeit, die Cash & Carry-Märkte und andere Vertriebsformen der NBV/UGA zu nutzen und im Rahmen der Kooperation Erfahrungen zu sammeln. Ebenso erhalten die NBV/UGA-Gärtner Zugang zu den Vertriebsstellen der Nordwest-Blumen Wiesmoor und deren Tochterunternehmen Flora 3000 (Magdeburg). Nach der für den Sommer geplanten Fusion wird die aktive Vermarktung über Telefonverkauf und Fahrverkauf in Wiesmoor und Lingen wie bisher, aber eingegliedert im Gesamtvertrieb und als Tochterunternehmen der NBV/UGA GmbH mit dem bekannten Namen Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH & Co. KG fortgesetzt. Die Flora 3000 GmbH setzt ihre kompetente und erfolgreiche Vertriebsarbeit in den neuen Bundesländern fort, dann als Tochterunternehmer der NBV/UGA und eingebunden im Gesamtvertrieb.