Alle News

Verpackungsverordnung: Grüner Punkt verschwindet

Eine zentrale Forderung der betroffenen Obst- und Gemüsewirtschaft lässt die nun abgesegnete Verpackungsverordnung (wir berichteten in der TASPO 2/08 und 9/08) unerfüllt: die Einführung einer Letztinverkehrbringer-Regelung, um die Trittbrettfahrerei bei der Umgehung von Lizenzentgelten zu beenden. Wie Dr. Fritz Flanderka von der Reclay-Gruppe (Reclay berät Unternehmen, wie sie ihre Wettbewerbsfähigkeit durch Einsparungen bei den Entsorgungskosten steigern können) auf der Fachtagung für Obst- und Gemüsegenossenschaften des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) Anfang März in Köln sagte, wird die Fünfte Novelle der Verpackungsverordnung noch zu weiteren Konsequenzen führen: zur Einführung von Vollständigkeitserklärungen, zu Wettbewerbsregeln für duale Systeme untereinander, zum Wegfall der Handelslizensierung und zur Streichung der Kennzeichnungspflicht ("Grüner Punkt").