VGL NRW trauert um Ehrenpräsidenten

Veröffentlichungsdatum:

Manfred Lorenz verstarb Anfang September völlig unerwartet. Foto: VGL NRW

Plötzlich und unerwartet ist Manfred Lorenz am 1. September im Alter von 67 Jahren verstorben. Neben der Leitung des elterlichen Betriebes engagierte sich Lorenz im Landesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in Nordrhein-Westfalen, zu dessen Ehrenpräsident er 2010 ernannt worden war.

Lorenz erhielt Ehrenpräsidentschaft des VGL

„Mit Manfred Lorenz verlieren wir einen der herausragendsten Repräsentanten des nordrhein-westfälischen Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus in Nordrhein-Westfalen und über die Grenzen unseres Bundeslandes hinaus“, heißt es im Nachruf des VGL NRW gleich zu Beginn. Mit gerade einmal 67 Jahren kam sein Tod plötzlich und völlig unerwartet. Lorenz, der 1975 den elterlichen Betrieb in Bergisch Gladbach übernahm und bis 2019 führte, entwickelte diesen stetig weiter zu einem Unternehmen mit über 50 Mitarbeiter:innen. Neben dem beruflichen Schaffen engagierte sich der Verstorbene in verschiedenen Gremien von Berufsverbänden. So war er ab 1976 im Vorstand der Bezirksfachgruppe Großraum Köln aktiv, stieg 1990 ins Präsidium des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus Rheinland ein und übernahm von 1992 bis 1994 den Posten des Schatzmeisters. Lorenz stand anschließend 16 Jahre an der Spitze zunächst des Verbands im Rheinland, später des vereinigten NRW-Landesverbands. Unter seiner Federführung sei dieser Zusammenschluss der Verbände im Jahr 2004 erreicht worden. Er hatte 2010 auf eigenen Wunsch nicht wieder für das Amt des Präsidenten kandidiert, wurde aber zum Ehrenpräsidenten gewählt, nachdem dieses Amt extra per Satzungsänderung neu eingeführt wurde.

Großes Engagement rund um den Berufsstand

Darüber hinaus war Manfred Lorenz dem Berufsstand in verschiedenen weiteren Gremien verbunden. Bei der Landwirtschaftskammer NRW hatte er über zehn Jahre den Posten des Prüfmeisters der Bereiche Zwischen-, Abschluss- und Meisterprüfung im Garten- und Landschaftsbau inne. Er engagierte sich zudem als Vorsitzender des Fachbeirates Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sowie Friedhofsgärtnerei, war Mitglied im Versuchsbeirat Garten- und Landschaftsbau sowie im Beraterbeirat Garten- und Landschaftsbau. Des Weiteren lag ihm auch die Förderung der Landesgartenschauen in NRW am Herzen, so dass er seine Erfahrung und Fähigkeiten in verschiedenen Funktionen in der Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege Nordrhein-Westfalen (LAGL NW e.V.), zuletzt als Vorstand einbrachte. Zudem war er auch immer wieder in Fachgremien und -beiräten der einzelnen Landesgartenschaustädte involviert.

„Werden Ehrenpräsidenten niemals vergessen“

„Seine Verdienste innerhalb und außerhalb des Berufsstandes sind zahllos, am meisten wird uns jedoch Manfred Lorenz als Mensch fehlen. Wir sind zutiefst über seinen viel zu frühen Tod betroffen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir werden unseren Ehrenpräsidenten Manfred Lorenz niemals vergessen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, wird der amtierende Präsident des VGL NRW Hans Christian Leonhards in dem Nachruf zitiert.  

Cookie-Popup anzeigen