Alle News

Vorbild Niederlande: erstes Gartenbau-Abkommen beschlossen

, erstellt von

Die erste Gartenbau-Vereinbarung ist beschlossen: die niederländische Landwirtschaftsministerin Carola Schouten, Jaap Bond von Greenports Niederlande und Niek Jan van Kesteren von Greenport Holland ratifizierten die Einigung während des Nationalen Gartenbau-Kongresses. Das Abkommen soll die Richtung vorgeben hin zu einem vollständig nachhaltigen Gartenbau.

Die niederländische Landwirtschaftsministerin Carola Schouten setzt ihre Unterschrift unter das Gartenbau-Abkommen. Foto: Greenports Niederlande

„Gartenbau geht seit Jahren voran“

Im Rahmen dieses Abkommens soll die gesamte Gartenbau-Branche – vom Blumenzwiebelanbau bis zur Unterglasproduktion – zusammen mit den Behörden sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen an einem vitalen und tonangebenden niederländischen Gartenbau arbeiten.

„Der niederländische Gartenbau steht für dynamisches und fortschrittliches Unternehmertum“, erläuterte Ministerin Schouten. „Der Gartenbau geht seit Jahren voran, bei der Umstellung auf nachhaltige Landwirtschaft in einem breiteren Kontext: ein sorgfältiger Umgang mit Rohstoffen, Lebensmittelabfälle vermindern und schädliche Emissionen vermeiden.“

Internationale Wettbewerbsposition des Gartenbaus weiter stärken

Über sieben Schwerpunkte – Energie, Modernisierung des Gartenbaus, Frischelogistik, gesunde Pflanzen/gesunde Menschen, Innovation, Arbeitsmarkt und Bildung, Internationalisierung – hat sich die Branche zum Ziel gesetzt, in geschlossenen Kreisläufen zu produzieren und sich einem nachhaltigen Ansatz für den Gartenbau zu verpflichten sowie die internationale Wettbewerbsposition weiter zu stärken.

Diese Prioritäten gehen über die Tragfähigkeit und Schlagkraft von einzelnen Unternehmen, Branchenorganisationen oder Betrieben in der Handelskette hinaus.

Gartenbau will Beitrag zu gesellschaftlichen Aufgaben leisten

Auf Grundlage der am 14. März während des Nationalen Gartenbau-Kongresses unterzeichneten Vereinbarung wollen sich daher alle Parteien an eine Umsetzungsagenda für die kommenden Jahre halten. Darin steht, was die Branche unternehmen wird, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen. Diese Ziele schließen sich an die Visionen des Landwirtschaftsministeriums „Wertvoll und Verbunden“ sowie an das nationale „Klimaabkommen“ an.

„Mit diesem Gartenbau-Abkommen bündeln wir als gesamte Branche unsere Kräfte, um weltweit führend zu bleiben und als Gartenbau einen Beitrag zu gesellschaftlichen Aufgaben zu leisten“, erklärte Jaap Bond, Vorsitzender der Greenports Niederlande, zur Eröffnung des Nationalen Gartenbau-Kongresses, organisiert von Greenports Niederlande und Greenport Holland.

Im Rahmen des Abkommens ist auch eine Nationale Agenda 2019–2030 herausgekommen. Sie behandelt den nachhaltigen Gartenbau in der Praxis und formuliert Schwerpunkte und Ziele der Greenports in den Niederlanden.