Alle News

„Vorpommern Initiative Paludikultur – VIP“ gewinnt Forschungspreis

Das Forschungsprojekt „Vorpommern Initiative Paludikultur – VIP“ der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald hat den bundesweiten „Forschungspreis nachhaltige Entwicklung“ gewonnen. In dem Projekt werden innovative Ansätze für eine nachhaltige nasse Bewirtschaftung von Niedermooren entwickelt. 

In Paludikultur lassen sich in wiedervernässten Mooren Energie, Baustoffe und Futter erzeugen und zudem beachtliche Treibhausgasemissionen vermeiden. Das überzeugte die Jury des „Deutschen Nachhaltigkeitspreises“, der für die Kategorie Forschung von BMBF-Staatssekretär Dr. Georg Schütte überreicht wurde.

Professor Dr. Dr. h.c. Hans Joosten, Greifswalder Moorforscher und wissenschaftlicher Leiter des BMBF-Verbundprojektes „Vorpommern Initiative Paludikultur VIP“, entwickelte mit seinem Forscherteam mit dem Konzept der Paludikultur eine Alternative zur herkömmlichen Nutzung der Moore. Es hat für eine konjunktur- und strukturschwache Region wie das moorreiche Mecklenburg-Vorpommern ein Modell hervorgebracht, das sich überall auf der Welt für Moore anpassen lässt, urteilte die Jury.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die wichtigste nationale Auszeichnung für Nachhaltigkeitsengagement und einer der renommiertesten Preise seiner Art in Europa. (ts)