Alle News

Vorschau IPM 2012: Branchentreffpunkt Infocenter Gartenbau mit neu gestaltetem Auftritt

Mit einem neu gestalteten Stand werden sich der Zentralverband Gartenbau (ZVG), ideeller Träger der IPM, sowie die Mitveranstalter Landesverband Gartenbau Rheinland und Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe auf der IPM 2012 der Fachwelt zeigen. Sie präsentieren ihr umfangreiches Leistungsspektrum im Infocenter Gartenbau und stehen den Mitgliedsunternehmen Rede und Antwort.

Die Bundesverbände Zierpflanzen (BVZ), Einzelhandelsgärtner (BVE) und der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) werden mit ihren Untergruppierungen in ihren Ausstellungsbeiträgen zu aktuellen Fragen aus Produktion und Dienstleistung Stellung beziehen und ihre neuen Serviceangebote darstellen.
Neben den Berufsverbänden werden im Infocenter Gartenbau Institutionen aus Beratung, Wissenschaft und Forschung sowie Aus- und Fortbildung vertreten sein und den Besuchern neueste Erkenntnisse präsentieren. Die Lehrschau steht 2012 unter dem Thema „Clever Düngen“.

Zum zweiten Mal im Infocenter Gartenbau dabei ist das WEGA – Kompetenznetz Gartenbau (Wertschöpfungskette Gartenbau). Ziel von WeGa ist die Wertschöpfung im Wirtschaftssektor Gartenbau durch Bündelung von wissenschaftlichen Kompetenzen nachhaltig zu fördern und abzusichern. Dabei steht als Zukunftsthema die Produkt- und Produktionssicherheit hochintensiver Pflanzenproduktion von Gemüse, Obst, Zierpflanzen und Gehölzen im Fokus der sechs Forschungsverbundprojekte. Im siebten Verbundprojekt arbeiten die bundesweiten Projektpartner in fünf Querschnittsbereichen, zur Förderung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie dem Wissens- und Technologietransfer in die gärtnerische Praxis, netzübergreifend zusammen.
Ebenfalls vertreten sein wird die ZukunftsInitiativeNiedrigEnergieGewächshaus (Zineg). Gesamtziel des Verbundvorhabens ist für die Pflanzenproduktion in Gewächshäusern den Verbrauch fossiler Energie für die Heizung und damit die (fossilen) CO2-Emissionen möglichst auf Null zu reduzieren. Zur Erreichung dieses Ziels ist ein systemorientierter Ansatz durch Kombination technischer und kulturtechnischer Maßnahmen erforderlich. Die Messebesucher werden über Zwischenergebnisse des fünfjährigen Forschungsprojektes informiert.

Das Online-Informationssystem „hortigate“ präsentiert sich auf der IPM im Rahmen des ZVG-Infocenters. „hortigate“ bündelt bundesweit veröffentlichte Fachinformationen in einer Datenbank. Abonnenten werden unter anderem per E-Mail kontinuierlich mit aktuellen Pflanzenschutz-, Anbau- und Sortenhinweisen versorgt.
Als Zusatzmodul wird das Energieportal präsentiert. Hier werden Beiträge zum effizienten Energieeinsatz im Gartenbau veröffentlicht. Mit dieser Sammlung erfolgt der Austausch von Informationen zwischen Wissenschaft und Praxis sowie das Aufzeigen beispielhafter und nachhaltiger Lösungen für den Gartenbau.

Das vom ZVG initiierte „Grüne Medienhaus“ (GMH) hat sich als kompetenter Medienpartner für die Öffentlichkeitsarbeit der grünen Branche etabliert. Wesentliches Ziel der Arbeit des GMH ist die übergreifende, generische Öffentlichkeitsarbeit für gartenbauliche Produkte und Dienstleistungen, und zwar insbesondere durch Ansprache der Verbrauchermedien.
Natürlich wird auch das Pflanzen-Neuheitenschaufenster 2012 nicht fehlen und feiert mit der fünften Auflage in der Green City in Halle 1A ein kleines Jubiläum. Ihr umfangreiches, exklusives Waren- und Dienstleistungsangebot für Mitgliedsunternehmen der Gartenbauverbände wird – ebenfalls im Infocenter Gartenbau in der Green City – die FGG Förderungsgesellschaft Gartenbau mbH präsentieren.
Green City, Halle 1A, Infocenter Gartenbau

Cookie-Popup anzeigen