Alle News

Vorschau IPM 2012: Rhododendron und Japan-Ahorn – Neues für Garten und Balkon

Die Baumschule H. Hachmann, bekannt für seine Rhododendron-Züchtung, ist nach eigenen Angaben auch erfolgreich bei der Kultur von Japan-Ahorn. Auf der  IPM 2012 präsentiert das Unternehmen unter anderem Acer palmatum ‘Mikawa Yatsubusa’.

‘Mikawa Yatsubusa’ präsentiert sich im Herbst in feurig gelb-orangenem Laub. Werkfoto

Die Rhododendron Hybride ‘Rhododendronpark Graal-Müritz’ beschreibt Hachmann als pflegeleicht und vielseitig verwendbar. Diese eine enorm kräftig wachsende Rhododendron-Hybride sei winterhart bis minus 24 Grad Celsius. Sie zeichne sich aus durch ihr dunkelgrünes, glänzendes Laub, Vitalität, auffällige Vieltriebigkeit und große Blütendolde. ‘Rhododendronpark Graal-Müritz’ sei ideal für Sichtschutzzwecke. Die fünf bis sechslappigen Blüten öffnen sich in Dunkelviolett und gehen allmählich in Purpurviolett über. Auf dem oberen Kronblatt und Teilen der benachbarten Kronblätter erstreckt sich ein großes, flächiges Auge, zunächst fast schwarz dann tief dunkelpurpurrot. Im Durchmesser bis neun Zentimeter bilden acht bis 16 weit geöffnete, trichterförmige Einzelblüten mit stark gewelltem Rand einen dichten Stutz. Die Blütezeit ist vom 25. Mai bis 10. Juni. Das glatte, seidenmatt glänzende, dichte Laub ist mittelgroß, elliptisch und dunkelgrün. Der aufrechte Wuchs lässt zehnjährig eine Höhe von 140 Zentimetern und eine Breite von 160 Zentimetern erwarten.

Rhododendron williamsianum ‘Andrea’ ist eine kalktolerante Wildart. Ihre lobenswerte Qualität wurde durch die Kreuzung der Spitzensorte Rhododendron yakushimanum ‘Fantastica’ mit Rhodendron williamsianum erzielt. Die weit offenen glockenförmigen, im Innern rosig-weißen, an den Säumen verstärkt rosa geflammten, außenseits kräftig rosafarbenen, am Saum leicht gewellten Blüten stehen zu sechs bis acht hohen Stutzen beisammen. Die Blütezeit der sehr winterharten ‘Andrea’ gibt Hachmann vom 26. April bis 18. Mai an. Das Laub ist dunkelgrün mit rundlichen, fast kreisrund gewölbten Blättern, an der Basis herzförmig.

‘Mikawa Yatsubusa’ ist einer der wenigen Fächerahorne, der sich über alle vier Jahreszeiten gleichermaßen reizvoll präsentiert, verspricht die Baumschule. Im Winter mit seinem bizarr bonsaiartigen Wuchs, im Frühjahr mit dem froschgrünen Austrieb, im Sommer mit sattgrünem, gesundem Laub und dem herbstlichen Höhepunkt seiner Schönheit in feurig gelb-orangenem Herbstlaub. Dieser Japan-Ahorn finde in jedem noch so kleinen Garten Platz und eigne sich auch als Kübelpflanze. Der sehr ungewöhnliche Fächer-Ahorn ist den Angaben zufolge äußerst zwergig im Wuchs, fast ein Naturbonsai ohne jeden Schnitt. Im Herbst zeigt er eine goldgelbe Färbung. ‘Mikawa Yatsubusa’ werde zehnjährig nur etwa 80 Zentimeter hoch.

Kontakt: Baumschule H. Hachmann, Brunnenstraße 68, 25355 Barmstedt, Tel.: 04123–2055/56, E-Mail: hhachmann(at)t-online.de, Internet: www.hachmann.de oder www.japan-ahorn.de. (ts)
Halle 10, Stand 10F13

Cookie-Popup anzeigen