Alle News

Wegen Corona: Zwangspause für demopark in diesem Jahr

, erstellt von

Mit der Hoffnung auf eine voraussichtlich günstigere Pandemielage wurde die demopark vor wenigen Wochen noch auf den Frühherbst verschoben, jetzt erfolgte die komplette Absage der Freilandausstellung in diesem Jahr. Die jetzt einstimmig vom Messebeirat getroffene Entscheidung sei alternativlos, wie die Verantwortlichen erklären.

Die demopark findet in der Regel alle zwei Jahre als Freilandausstellung auf dem Flugplatzgelände Eisenach-Kindel statt. Foto: Matthias Hinkelammert

Großveranstaltung wie die demopark derzeit schlicht unplanbar

„Angesichts der unsicheren Lage haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die demopark 2021 nicht stattfinden zu lassen“, führt Dr. Bernd Scherer, demopark-Messedirektor und Geschäftsführer des Industrieverbands VDMA Landtechnik, dazu aus. Weil „der Schutz von Besuchern und Ausstellern unser höchstes Ziel“ ist, sei den Verantwortlichen keine andere Wahl geblieben, als Europas größte Freilandausstellung der Grünen Branche in diesem Jahr pandemiebedingt eine Zwangspause einlegen zu lassen. Die zum Zeitpunkt der Terminverschiebung vor wenigen Wochen durchaus noch berechtigten Hoffnungen, mit dem für Ende September angesetzten Ausweichtermin die Corona-Problematik weithin umschiffen zu können, haben sich letztlich zerschlagen. „Die dritte Pandemiewelle, die uns seit einigen Tagen beschäftigt, macht eine Großveranstaltung wie die demopark zurzeit schlicht unplanbar“, so Scherer.

Selbst Optimisten inzwischen vorsichtig geworden

Nicht nur die Entwicklung der Inzidenzwerte, sondern auch das nur langsame Voranschreiten der Impfkampagne habe den Veranstaltern zufolge selbst Optimisten inzwischen vorsichtig werden lassen. „Die gesamte Gesellschaft fährt mittelfristig auf Sicht – an ein persönliches Messegespräch oder gar ein ungezwungenes Ausprobieren der Neuheiten ist in einer solchen Lage nicht zu denken“, legt der Messedirektor dar. Von der Industrie werde diese Einschätzung demnach durchgängig geteilt – entsprechend hätten sich aus den genannten Gründen bereits zahlreiche namhafte Marken grundsätzlich dafür entschieden, in diesem Jahr an keiner Präsenzveranstaltung teilzunehmen.

demopark-Veranstalter versprechen „spannenden Restart“ für 2023

Im Frühsommer 2023, genauer gesagt vom 18. bis 20. Juni, soll das „besondere Messeerlebnis demopark“ Scherer zufolge aber endlich wieder in gewohntem Umfang stattfinden. „Unser Team wird dafür sorgen, dass wir einen spannenden Restart erleben dürfen, vor allem aber eine lebendige Innovationsschau, wie wir sie kennen und schätzen“, stellt der erfahrene Messeprofi in Aussicht. Auf dem rund 250.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche umfassenden Flugplatzgelände Eisenach-Kindel wird dann wieder eine breite Palette an innovativer Technik, Maschinen, Geräten und Digitallösungen für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau, für kommunale Anwendungen sowie für die Sport- und Golfplatzpflege zu sehen sein, so die Veranstalter.

Cookie-Popup anzeigen