Alle News

Werner und Werner feierten die Einweihung des neuen Betriebsteils

Standort sichern - Zukunft gestalten: Unter diese Überschrift hatte der Zierpflanzenbetrieb Werner und Werner seine Einweihungsfeier gestellt. Mit viel Fachprominenz, Kunden, Lieferanten, Freunden und Nachbarn feierten Frank und Ralf Werner in Niederkassel-Uckendorf den neuen Betriebsteil sowie weitere technische Neuerungen. Beide betonten den Optimismus, der stets Familie und Unternehmen begleitet hat. In dem Motto stecke zum einen das Ziel, im südlichen Nordrhein-Westfalen den Standort zu sichern, nicht zuletzt auch wegen der engen Verbundenheit der Familie Werner mit dem Rheinland, erklärte Frank Werner. Gleichzeitig sei die Familie auch entschlossen, den eingeschlagenen Weg des Betriebes der letzten zwölf Jahre fortzusetzen und die unternehmerischen Herausforderungen auch künftig anzunehmen. Anpacken und optimis-tisch nach vorne schauen bedeute, derzeitige Herausforderungen anzunehmen:

- die Strukturveränderung der Branche im Bereich der Vermarktung und damit verbundene Produktveränderungen;

- die eher bescheidenen Veränderungen der Rahmenbedingungen für den Mittelstand durch die politischen Entscheidungsträger;

- wachsende bürokratische Anforderungen seitens des Staates an die Unternehmen

- sowie die schwer zu beantwortende Frage der Energieversorgung für den produzierenden Gartenbau.

Insgesamt blickt die Familie Werner bereits auf eine gut 104-jährige Gärtner-tradition zurück. Im Jahr 2001 übertrug Bernd Werner die Betriebsanteile an die beiden Söhne. Heute fordert der Markt immer größere Stückzahlen in gleichbleibender, guter Qualität. In der Folge reduzierten sich die Kulturen im Betrieb. Mit größeren Mengen und in einer sich verändernden Vermarktung auf die überregionalen Märkte, bis hin ins europäische Ausland. Mehr Kulturfläche wurde benötigt, aber auch ein moderner Bereich für Dienstleistungen, wie das Bepflanzen von Schalen und Gefäßen in großer Stückzahl.