Alle News

Württembergischer Gärtnereiverband: Stuttgarts schönster Balkonkasten gekürt

Den schönsten Balkonkasten haben in Stuttgart rund 1.000 Bürger gewählt. Gestaltet von den Schülern im dritten Ausbildungsjahr an der Staatsschule für Gartenbau (Stuttgart-Hohenheim) als Musterbeispiele, wurden sie von der Kreisgruppe Stuttgart im Württembergischen Gärtnereiverband im Zentrum von Stuttgart öffentlich präsentiert. Mit knapp einem Drittel der abgegebenen Stimmen setzte sich der Balkonkasten „Flammenspiel“ als Gewinner durch. 

Bezirksvorsteherin Brigitte Kunath-Scheffold (l.) und Kreisgärtnermeisterin Margrit Günther präsentieren den erstplatzierten Balkonkasten „Flammenspiel“. Foto: Edgar Gugenhan

Vorgestellt wurden die 22 üppig bepflanzten Balkonkästen im Rahmen der Präsentation der „3 Elfen“, der Beet- und Balkonpflanze des Jahres, Ende April auf dem Stuttgarter Schillerplatz. Aufgestellt in einem Gewächshauspavillon, konnten sie in der Folgezeit von den Bürgern besichtigt und bewertet werden. Die Auswertung fand am 14. Mai statt.

Insgesamt abgegeben wurden 996 Stimmkarten, wobei 299 Stimmen auf den Kasten „Flammenspiel“ entfielen, der eine gemischte Bepflanzung aus Feuersalbei, Dahlien, Zauberglöckchen, Leberbalsam, Blauschwingelgras und Sternmoos enthielt und damit den ersten Platz erringen konnte. Zusammengestellt und bepflanzt wurde der Kasten von den Schülern Daniel Hecht, Alan Jarek und Alexander Otte.

Den zweiten Platz erreichte mit 92 Stimmen der Kasten „Sommerwiese“ aus Fuchsien, Schneeflockenblumen und Gazanien. Bepflanzt wurde er von Patrick Leoni, Marius Neumann und Simon Rau. Die gleiche Mannschaft konnte mit einem weiteren Kasten auch noch den dritten Platz mit 88 Stimmen erringen, und zwar mit „Sunshine Beauty“, der bepflanzt war mit Fuchsien, Edellieschen, Schneeflockenblumen und Männertreu.

Mit 71 Stimmen immerhin den vierten Platz belegen konnte der Kasten „Küchenschlacht“, der ausschließlich mit Küchenkräutern – Schnittlauch, Basilikum, Zitronenmelisse, Rosmarin, Thymian sowie Wildem Majoran – bepflanzt war.

Die weiteren Beurteilungen fielen sehr unterschiedlich aus, wobei ein Kasten mit Fuchsien, Begonien, Edellieschen, Buntnessel und Efeu sowie ein weiterer Kasten mit Fuchsien, Begonien, Leberbalsam, Fleißigen Lieschen, Majoran und Efeu jeweils nur zwei Stimmen erhielten.

Nicht nur für die Bevölkerung war es ein besonderer Anlass, ihr Urteil über „ihren schönsten Kasten“ abgeben zu können, sondern auch für die Veranstalter. Sie konnten aus den abgegebenen Stimmen erkennen, welche Art der Bepflanzung die Menschen besonders anspricht. Interessant dabei war, wie unterschiedlich die Stimmenabgabe ausgefallen ist und wie ein Balkonkasten mit fast einem Drittel der abgegebenen Stimmen einen deutlichen Vorsprung erringen konnte. (gug)