Alle News

Iberflora will mit bilateralen Treffen als besondere Neuerung punkten

„Let Iberflora surprise you!” – unter diesem Motto fand vom 2. bis zum 4. Oktober die 42. Ausgabe der Internationalen Fachmesse für Pflanzen statt und lockte damit rund 9.200 nationale und internationale Fachbesucher auf das Gelände der Feria Valencia in Spanien. 267 Aussteller präsentierten dort ihre vorwiegend aus mediterranen Pflanzen bestehenden Produktpaletten.

Erschien die Messe auch nicht sehr groß, so hatte sie dennoch ein paar interessante Messeauftritte und zudem eine vielversprechende Neuerung im Rahmenprogramm zu bieten: Um der Branche neue Impulse zu geben, wurden erstmalig Fachkonferenzen organisiert, die parallel zur Messe im selben Gebäude stattfanden. Die bilateralen Treffen zwischen Ausstellern und ausländischen Firmen fanden unter dem Namen Iberflora Business Club statt und sollten der Knüpfung von Handelsbeziehungen mit dem Ziel der Produktivitätssteigerung dienen.

Insgesamt haben 291 Parteien aus rund 30 Ländern teilgenommen, darunter 201 spanische und 90 ausländische Unternehmen, hauptsächlich aus Frankreich, Österreich, Italien, Costa Rica, Argentinien, Belgien, Brasilien, Israel und den Niederlanden – vier deutsche Teilnehmer waren auch dabei.

Insgesamt wurden die Treffen nach Angabe der Organisatoren von den Teilnehmern in einer anschließenden Befragung als positiv bewertet, es sei mehrheitlich eine Fortführung gewünscht worden.

Sein Sortiment besonders imposant präsentierte Vivercid (ES-Llano de Quart, www.vivercid.com). Hierbei handelt es sich um eine Firmengruppe, die sich der Produktion und Vermarktung von Palmen, Zier- und Zitruspflanzen in Freilandkultur widmet. Mit der Produktion von zertifizierten Zitrussämlingen für den Obstbau ist das Unternehmen bereits seit 38 Jahren am Markt. Heute stellt die Pflanzenproduktion für Gärten, den öffentlichen wie privaten Bereich und Gartencenter nach eigenen Angaben einen wichtigen Geschäftsbereich der Vivercid-Gruppe dar. Das Sortiment umfasst mehr als 1.500 verschiedene Arten und Sorten.

Vivercid produziert jährlich mehr als sechs Millionen Jungpflanzen sowohl für die Feldkultur als auch für die Kultur im Container. Dabei befinden sich alle produzierenden Gartenbaubetriebe in der Valencianischen Gemeinschaft. Zitrusgehölze stehen noch immer an erster Stelle, gefolgt von Palmenpflanzen wie Washingtonia robusta, Trachycarpus fortunei und Dracaena. In Containern ab 14 Zentimetern Durchmesser werden vorrangig Strauchgewächse, hauptsächlich Euonymus und Oleander, und teilweise auch Palmen, etwa Phoenix canariensis und Washingtonia filifera, sowie eine breite Palette an Kräutern (bis C-25) und Kletterpflanzen kultiviert.

Lesen Sie mehr über Neuheiten, welche auf der Iberflora gezeigt wurden in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 48/2013.