Alle News

ZAV will Betriebe weiter unterstützen

Seit dem 1. Januar 2011 benötigen Staatsangehörige der Länder Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn für eine Saisonbeschäftigung in der Landwirtschaft in Deutschland keine EU-Arbeitsgenehmigung mehr. Das bisherige Antragsverfahren bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) entfällt.

Dennoch, so informierte die Behörde jetzt, würden Unternehmer mit saisonalen Belastungsspitzen weiterhin bei der Suche nach ausländischen Arbeitskräften aus den betreffenden Staaten unterstützt und begleitet. Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) begrüßt dieses Vorgehen der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung.

Für Arbeitskräfte aus den Staaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien gelten weiterhin die bisherigen Regelungen zur Beschäftigung von Saisonarbeitskräften. Wie gewohnt können die Gartenbau-Unternehmer über ihre zuständige Arbeitsagentur Saisonarbeitnehmer aus diesen Ländern anfordern.

Weitere Infos unter E-Mail: zavsaison(at)arbeitsagentur.de oder www.zav.de.