Alle News

Bittergurke: "Insulin" vom Gemüsebeet

Die Bittergurke senkt den Blutzuckerspiegel und wirkt gewichtsreduzierend. Das ergaben gemeinsame Forschungsarbeiten der Universität Gießen und des Internationalen Gemüseforschungszentrums AVRDC (Taiwan).

In der ayurvedischen Medizin wird die Bittergurke eingesetzt, um Diabetes zu lindern. Bei Versuchen mit Mäusen zeigten sich nach fünf Wochen deutliche Ergebnisse: Die in der Bittergurke enthaltenen Lipide wirken blutzucker- und die Saponine gewichtssenkend. Und zwar im Schnitt um 15 Prozent. Die Gurke eigne sich gut zur vorbeugenden Behandlung. Etwa hundert verschiedene Sorten sollen auf ihre Diabetes-Wirksamkeit getestet werden.

Die Bittergurke wächst in den Tropen und Subtropen. Aber auch in Mitteleuropa. Mit neuen Anbaumethoden will man den Wirkstoffgehalt des Gemüses steigern. Unterstützt werden die Forschungen von der Beratungsgruppe für Entwicklungsorientierte Agrarforschung (BEAF) der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit.

Mehr unter www.gtz.de/beaf