Alle News

Zum Gartenbau-Praktikum nach Japan

, erstellt von

Praktika sind für angehende Fachkräfte oftmals essentiell. Die Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) bietet daher im kommenden Jahr ein gefördertes Praktikantenprogramm mit Japan für junge Berufstätige im Bereich Gartenbau und Landwirtschaft an.

Das Praktikantenprogramm der Schorlemer Stiftung führt 2021 ins Land der aufgehenden Sonne. Foto: KANENORI/ pixabay

Finanziert durch BMEL-Mittel

Das Praktikumsprogramm der Schorlemer Stiftung des DBV wird im kommenden Jahr erneut durch Mittel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert und orientiert sich 2021 in das Land der aufgehenden Sonne. Gerichtet sei das Programm an junge Berufstätige und Studierende aus den Bereichen Landwirtschaft und Gartenbau. Lange warten mit einer Bewerbung sollte man allerdings nicht, denn die Teilnehmerzahl ist auf insgesamt fünf begrenzt.

Inhalte und Voraussetzungen des Praktikantenprogramms

Starten wird das Programm mit einem obligatorischen Intensivsprachkurs, der im Februar und März 2021 stattfinden soll. Der eigentliche Beginn des Praktikums ist dann im April 2021 und auf zwölf oder verkürzt auf sieben Monate ausgelegt. Eine Verkürzung ist in den Bereichen Obst- und Gemüsebau, Zier- und Topfpflanzenproduktion sowie Landwirtschaft möglich, im Bereich Garten- und Landschaftsbau seien die Chancen auf Verkürzung allerdings gering. Voraussetzungen sind ein Ausbildungsabschluss in einem agrarischen Beruf oder 4 Semester Studium in einem agrarwissenschaftlichen Studiengang und mindestens sechs Monate Praxiserfahrung. Das Praktikumsprogramm richtet sich an Berufstätige mit deutscher Staatsangehörigkeit im Alter von 20 bis 30 Jahren. Des Weiteren sollen Aufgeschlossenheit gegenüber den japanischen Lebens- und Arbeitsverhältnissen und eine gründliche Vorbereitung, sowie Kommunikationsfreude und Bereitschaft zum kulturellen Lernen mitgebracht werden. Beharrlichkeit und Abenteuergeist, sowie Flexibilität bezüglich des fachlichen Einsatzgebietes seien ebenfalls von Vorteil.

Leistungen des Praktikantenprogramms

Die Flugkosten bis/ab Tokio, sowie die internationale Kranken- und Unfallversicherung, der mehrwöchige Intensivsprachkurs in Deutschland als integraler Bestandteil des Programms, ein 7-tägiger Einführungskurs in Tokio sowie ein Abschluss-Seminar in Tokio werden überwiegend aus Projektmitteln des BMEL finanziert. Jeder Teilnehmer erhält zudem während des Praktikums freie Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld in Höhe von 40.000 Yen (rund 320 Euro) vom Gastbetrieb. Ein Eigenanteil an den Kosten in Höhe von 1.650 Euro sind von den Teilnehmer*innen zu tragen. Der Anmeldeschluss für das Praktikumsprogramm ist der 18. Dezember 2020. Das Orientierungs- und Auswahlseminar dindet am 7. Und 8. Januar 2020 statt.

Cookie-Popup anzeigen