Alle News

Zum Jahresstart drei ALB-Quarantänezonen in Bayern aufgehoben

, erstellt von

Erfolge in der Bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers kann die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) vermelden. In Kelheim/Saal an der Donau, Murnau und in Feldkirchen konnten jeweils zum 1. Januar die bestehenden Quarantänezonen aufgehoben werden.

Als ausgerottet gilt der Asiatische Laubholzbockkäfer derzeit unter anderem in Murnau, einer Gemeinde im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Foto: LfL

Asiatischen Laubholzbockkäfer in „gemeinsamem Kraftakt“ ausgerottet

In Kelheim/Saal an der Donau sei es gelungen, in einem „gemeinsamen Kraftakt“ von LfL, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), der Stadt Kelheim, der Gemeinde Saal an der Donau und den Bürgern nach nur vier Jahren Quarantänedauer den Asiatischen Laubholzbockkäfer auszurotten. Bevor der Quarantäneschädling im April 2016 entdeckt und der LfL gemeldet wurde, habe er sich den Angaben zufolge bereits einige Jahre lang in Kelheim ausbreiten können. Begünstigt wurde dies durch die in und um Kelheim vorhandenen Gehölzstrukturen, zu denen unter anderem das Begleitgrün an der B 16 sowie Alleebäume im Hafengelände zählen.

Die laut LfL daraufhin konsequent umgesetzten Maßnahmen des EU-Durchführungsbeschlusses 2015/893 – in deren Verlauf 1.253 Eiablagen, 52 Larven und fünf lebende Käfer gefunden wurden – hätten dazu geführt, dass seit den letzten Larvenfunden im September 2016 „bei der intensiven Überwachung vom Boden mittels Ferngläsern, beim Spürhunde-Einsatz, beim Kronen-Monitoring durch Baumkletterer und in den Pheromon-Fallen und Fangbäumen keine weiteren Anzeichen des ALB“ entdeckt wurden. „Das Vorkommen kann somit als erloschen gelten“, wie die LfL erklärt. Entsprechend endeten sämtliche Auflagen der Allgemeinverfügungen der LfL und des AELF Abensberg zum 31. Dezember 2020 und die insgesamt 1.612 Hektar umfassende Quarantänezone Kelheim konnte zum 1. Januar aufgehoben werden.

Erfolgreiche ALB-Bekämpfung in Murnau nach vier Jahren Quarantänedauer

Ebenso gelang es in der oberbayerischen Gemeinde Murnau, den Asiatischen Laubholzbockkäfer nach nur vier Jahren Quarantänedauer erfolgreich zu bekämpfen. Nachdem dort im Oktober 2016 erstmals ein Befall durch den Schädling an rund 20 Bäumen am alten Volksfestplatz festgestellt worden war, trat laut LfL im darauffolgenden Februar die erste Allgemeinverfügung in Kraft. Nachdem sich bei den anschließenden Fällungsmaßnahmen weitere Bäume als befallen herausstellten, wurde die sogenannte Befallszone erweitert und ab Oktober 2017 intensive Monitoring-Maßnahmen durchgeführt. Im Dezember 2018 wurde die Befallszone nach Norden – und damit auch die Quarantänezone – noch einmal erweitert. Insgesamt habe die Quarantänezone in Murnau 1.437 Hektar Fläche umfasst, im Zuge der Bekämpfungsmaßnahmen wurden dort 2.510 Eiablagen, 68 Larven und acht lebende Käfer gefunden, wie die LfL erklärt.

Feldkirchen mit bislang größter Quarantänezone in Bayern

Darüber hinaus konnte am 1. Januar auch die Quarantänezone in der im Landkreis München gelegenen Gemeinde Feldkirchen aufgehoben werden. Allerdings dauerten die von LfL, dem AELF Ebersberg, der Gemeinde und den Bürgern gemeinsam getragenen Bekämpfungsmaßnahmen deutlich länger – bereits im Oktober 2012 war hier ein Asiatischer Laubholzbockkäfer gemeldet worden, womit Feldkirchen nach Neukirchen (Landkreis Passau) der zweite Fundort in Bayern war. Ähnlich wie in Kelheim habe sich der Schädling hier durch die vorhandenen Gehölzstrukturen wie Autobahn-Begleitgrün oder einzelne Gehölzinseln in landwirtschaftlichen Flächen bereits einige Jahre vor seinem Fund unentdeckt über weite Entfernungen ausbreiten können. Entsprechend sei die in Feldkirchen eingerichtete Quarantänezone mit insgesamt 3.128 Hektar die größte in Bayern gewesen. Die letzten Larvenfunde dort stammen laut LfL aus dem Sommer 2016, seither hätten die intensiven Monitoring-Maßnahmen keine weiteren Anzeichen des Asiatischen Laubholzbockkäfers ergeben. „Das Vorkommen des ALB in Feldkirchen kann damit als ausgerottet gelten“, erklärt das LfL.

Zusammen mit den bereits zum Jahresende 2015 in Neukirchen (Landkreis Passau) und zum Jahresende 2019 in Neubiberg (Landkreis München) aufgelösten Quarantänezonen, konnten der LfL zufolge inzwischen fünf von sieben ALB-Quarantänezonen in Bayern erfolgreich aufgehoben werden. Befallsgebiete finden sich demnach aktuell noch in Ziemetshausen-Schönebach (Landkreis Günzburg) sowie in Miesbach.

Cookie-Popup anzeigen