Alle News

ZVG: Gelder für Energieeffizienz fließen nun doch

Das Bundesumweltministerium (BMU) stellt nach Angaben des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) die noch benötigten Gelder für die fristgemäß gestellten Förderanträge im Rahmen des Bundesprogramms Energieeffizienz nun doch zur Verfügung.

Kurz vor dem Auslaufen des Bundesprogramms zur Steigerung der Energieeffizienz im Gartenbau und der Landwirtschaft am 31. Dezember 2012 hatten laut ZVG noch viele Gärtner einen Antrag gestellt. Allerdings reichten die vom Bundesumweltministerium für das Jahr 2013 bereitgestellten Mittel nicht für alle Förderanträge aus. Über sieben Millionen Euro beantragter Fördermittel konnten den Angaben zufolge bislang nicht bewilligt werden. Unter der Federführung des Bundesverbandes Zierpflanzen (BVZ) fanden nun eine Vielzahl von Gesprächen mit den beteiligten Ministerien und Politikern statt. Die Gartenbau-Landesverbände haben ihre Bundestagsabgeordneten in die betroffenen Betriebe eingeladen, die Landesregierungen in Kenntnis gesetzt und die Auswirkungen auf die Branche kommunizieren können.

Die Bereitschaft der Branche, in Energieeffizienz zu investieren, wurde jetzt doch noch belohnt: Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wurde laut ZVG aufgefordert, die Bearbeitung der gestellten Anträge ab sofort wieder aufzunehmen. Heinrich Hiep, Vorsitzender des Bundesverbandes Zierpflanzen (BVZ), dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und die Bereitschaft sich für die Branche stark zu machen. „Ich bin stolz“, so Hiep, „dass wir gemeinsam mit allen beteiligten Bundes- und Landesverbänden diesen großen Erfolg erzielen konnten.“ (ts/zvg)