Alle News

Zweistufige Lohnerhöhung in NRW: Neuer Abschluss für Friedhofs- und Erwerbsgärtnereien

Rund ein Jahr nach Kündigung des bisherigen Lohntarifvertrages für den Erwerbsgartenbau und die Friedhofsgärtnereien in Nordrhein-Westfalen haben die Tarifvertragsparteien Ende März einen neuen Abschluss vereinbart. Dieser sieht eine Einmalzahlung von 50 Euro für das verstrichene Lohntarifjahr vor sowie eine Erhöhung des Ecklohns ab 1. April 2006 um 1,7 Prozent und ab 1. April 2007 nochmals um 2,0 Prozent. Punktuelle Veränderungen gibt es bei den Lohngruppen. Die wöchentliche Arbeitszeit bleibt bei 39 Stunden, wobei allerdings künftig Überstundenzuschläge erst nach der 40. Wochenarbeitsstunde anfallen. Beide Seiten werten das Ergebnis als Pilotabschluss, da es sich nach längerer Zeit um den ersten Abschluss in den alten Bundesländern handele. Dabei wertet es die Industriegewerkschaft Bauen Argrar Umwelt (IG BAU) als Erfolg, dass die 39-Stundenwoche erneut festgeschrieben worden ist. Entscheidend für die Arbeitgeberseite war nach Angaben des Landesverbandes Gartenbau Rheinland, dass für die 40. Stunde kein Überstundenzuschlag fällig wird.

Nach Angaben des Landesverbandes Gartenbau enthält der bis 31. März 2008 laufende neue Lohntarifvertrag folgende Eckdaten:

• Durch die Erhöhung um 1,7 Prozent ab 1. April 2006 steigt der Ecklohn (ab zweites Gesellenjahr) für den Erwerbsgartenbau/Floristen auf 10,50 Euro und für die Friedhofsgärtnereien auf 11,28 Euro. Ab 1. April 2007 erhöht er sich nochmals auf 10,71 Euro für den Erwerbsgartenbau/Floristen und 11,49 Euro für die Friedhofsgärtnereien.

• Bei der Lohngruppe 7 (ungelernte Mitarbeiter) werden unter dem Begriff „nach dreijähriger Tätigkeit und Vollendung des 20. Lebensjahres“ die beiden bisherigen nach zwei oder vierjähriger Tätigkeit unterschiedenen Untergruppen „a“ und „b“ zusammengeführt. Der Stundenlohn liegt für den neuen zusammengefassten Bereich dann ab 1.April 2006 im Erwerbsgartenbau bei 8,77 Euro und für die Friedhofsgärtnereien bei 9,42 Euro. Ab 1. April 2007 erhöhen sich diese Sätze dann auf 8,86 Euro im Erwerbsgartenbau und 9,51 Euro für Friedhofsgärtnereien.

• Im Bereich vorübergehend für bis zu vier Monaten beschäftigte Saison- oder Aushilfskräfte bleibt der Lohn unverändert im Erwerbsgartenbau bei 5,75 Euro und für die Friedhofsgärtnereien bei 6,27 Euro. Für nicht zu den Saison- und Aushilfskräften zählende ungelernte Arbeitnehmer steigt der Lohn ab 1. April 2006 auf 7,71 Euro für den Erwerbsgartenbau und 8,30 Euro für die Friedhofsgärtnereien. Ab 1. April 2007 folgt hier eine zweite Erhöhung um plus 1,5 Prozent auf 7,83 für den Erwerbsgartenbau und 8,42 für die Friedhofsgärtnereien.

• Die Ausbildungsvergütungen steigen ab dem 1. April 2006 auf 430 Euro im ersten Ausbildungsjahr (zuvor 423 Euro), 475 Euro im zweiten (zuvor 467 Euro) und 537 Euro im dritten Ausbildungsjahr (zuvor 528 Euro). Diese Ausbildungsvergütungen sind für insgesamt zwei Jahre vereinbart, also bis Juli 2008. Auf eine Erklärungsfrist wurde laut Landesverband Gartenbau Rheinland verzichtet.