Messen

64. NordBau: digitale Chancen nutzen

, erstellt von

Die Digitalisierung auf der Baustelle stellt Betriebe und Planer vor neue Herausforderungen. Entsprechend liegt auf der gestern in Neumünster gestarteten Messe NordBau ein Schwerpunkt auf der „digitalen Baustelle Part 2“.

Auf dem Freigelände der NordBau können die Besucher viele Baumaschinen, Kommunalgeräte und Nutzfahrzeuge in Aktion sehen. Foto: Holstenhallen Neumünster/Messe NordBau/SixConcept

Großes Interesse der Messebesucher am Thema „digitale Baustelle“

Noch bis zum 15. September lädt die 64. NordBau auf das Messegelände Holstenhallen nach Neumünster in Schleswig-Holstein ein. Weil das große Interesse der Messebesucher am Themenbereich „digitale Baustelle“ im vergangenen Jahr gezeigt habe, wie wichtig es ist, den Beteiligten am Bau die digitalen Arbeitsabläufe zu erläutern und Chancen für die Zukunft aufzuzeigen, haben sich die Veranstalter dazu entschieden, die erfolgreiche Konzeption in diesem Jahr fortzuführen.

„Ein ganz entscheidender Faktor bei der umfassenden Thematik der Digitalisierung ist, dass nicht alles, was digital möglich ist, auch umgesetzt werden muss. Wir werden zukünftig digitale Arbeitsprozesse als Normalität in unseren Betrieben auf der Baustelle nutzen. Aber jedes Unternehmen wird für sich entscheiden, welche Prozesse für sein Arbeitsumfeld wichtig sind. Mit der Thematisierung ‚digitale Baustelle Part 2‘ wollen wir aufzeigen, dass die Digitalisierung greifbar und für jeden Betrieb machbar ist, wenn wir den gesamten Prozess in Teilanforderungen zerlegen und jeder sich das heraussucht, was die tägliche Arbeit erfordert“, erklärt Dieter Schnittjer, Geschäftsführer des Verbands der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM).

NordBau zeigt Baumaschinen in Aktion

Die Blicke der Besucher ziehen auf der NordBau natürlich die Baumaschinen, Kommunalgeräte und Nutzfahrzeuge auf sich. Leistungsstark und zuverlässig, dabei aber auch überschaubar im Energieverbrauch – das sind die Anforderungen an die Maschinen und Geräte. Zunehmend finden sich auch hier elektrobetriebene Baumaschinen und Baugeräte im Angebot der Hersteller. Intelligente Software, in Fahrzeugen oder Maschinen eingesetzt, werden morgen Arbeiten von Menschen übernehmen, die dann für andere Facharbeiten eingesetzt werden können.

Besucher können auf dem 69.000 Quadratmeter großen Freigelände der NordBau viele Baumaschinen in Aktion sehen und selbst Baugeräte-Simulatoren ausprobieren. Auf dem Freigelände am Eingang Süd präsentieren sich die Nutzfahrzeuge Bau mit Groß- und Kleintransportern für Bau und Handwerk, Fahrzeugeinrichtungen, Anhängern und Ladekränen.

Über 50 Seminare und Fachkongresse auf der NordBau 2019

Viele Kommunen, Arbeitsgemeinschaften, Berufsgenossenschaften und Verbände nutzen die NordBau, um dort ihre Seminare und Fachkongresse durchzuführen. Auch in diesem Jahr finden wieder über fünfzig Veranstaltungen auf dem Gelände der Holstenhallen Neumünster statt – mit weit mehr als 4.000 Teilnehmern. Zwei Drittel der Seminare werden von der Architekten- und Ingenieurkammer als offizielle Fortbildungsveranstaltung anerkannt.