Messen

Algenkiller schützt Kunststoffe

Aus dem Hause Weitz-Wasserwelt, Kleinwallstadt, kommt der bewährte Unipond®-Algenkiller. Er löst nach Firmenangaben zuverlässig Schwebe- und Fadenalgenprobleme in Garten-, Schwimm- und Koiteichen. Interessant werde er zudem deshalb, weil er auch Teichfolien, Pumpen, Filteranlagen und Schläuche vor mikrobieller Schädigung schützen könne.

Bei durchweg allen im Wasser befindlichen Kunststoffen bremst der Unipond®-Algenkiller fühzeitige Alterung, so das Unternehmen, und verlängere damit ihre Haltbarkeit. Die Oberflächen und Schweißstellen von Kunststoffen unterliegen nach Firmenangaben durch ihren Einsatz im Wasser einer hohen Korrosion, werden spröde und brüchig. Ihr Alterungsprozess beschleunige sich, je länger sie dem Medium Wasser und den damit verbundenen naturbedingten Abläufen ausgesetzt blieben. Für nachhaltigen Schutz und gezielte Pflege hat Weitz-Wasserwelt den Unipond®-Algenkiller entwickelt, der sich seitdem in verschiedenen Anwendungsbereichen über viele Jahre bewährt habe. Durch die Wirkungsweise des Mittels finde gleichzeitig ein Abbau abgestorbener Algenreste statt, was die Stabilisierung eines gesunden Gleichgewichts unterstütze. Die Anwendung ist laut Weitz-Wasserwelt einfach: ein Spezial-Gewebesäckchen wird in eine Wassertiefe von etwa 20 Zentimeter im Bereich bewegtem Wassers eingesetzt. Weitere nützliche Tipps oder Hilfe in Härtefällen gewährt das Unternehmen unter auf Anruf oder E-Mail. WEITZ GmbH

WEITZ-WASSERWELT, 63839 Kleinwallstadt, Tel.: 0 60 22-21 21 0, Fax: 0 60 22-21 96 0, E-Mail: export@weitz-wasserwelt.de, Internet: www.weitz-wasserwelt.de