Messen

Als Heckenpflanze große Zukunftschance

Winterharten Kirschlorbeer aus Osteuropa mit außergewöhnlichen Eigenschaften stellen die drei Barmstedter Spilkers Jungpflanzen, Heinrich und Schurig auf der IPM vor. Prunus laurocerasus ‘Latifolia Bertini’ wird eine Frostresistenz von bis zu minus 20 Grad Celsius nachgesagt. Auch die letzten Winter überstanden die Versuchspflanzen nach eigenen Angaben in freier Lage problemlos und ohne erkennbare Schäden. Die dunklen und überdurchschnittlich großen Blätter und der starke, aufrechte Wuchs empfehlen diese sehr gesunde Sorte mit besonderen Zukunftschancen als Heckenpflanze. Dichte kompakte Hecken formieren sich auch ohne Schnitt durch die übergroßen, herabhängenden Blätter. Lieferbar ist eine starke Jungpflanzenqualität im Ein-Liter-Topf.Der Rote Maulbeerbaum aus Kanada erreicht ebenfalls eine erstaunliche Frosthärte bis minus 20 Grad Celsius. Die dunkelroten, brombeerförmigen Früchte von Mours rubra ähneln im Vollreife Zustand die der Morus nigra. Morus rubra wird als Baum größer und breiter als andere Arten, die Blätter sind ebenfalls größer.Physocarpus opulifolius ‘Lady in Red’, eine schwachwüchsige Sorte, wird etwa einen Meter hoch und fällt besonders durch ihren leuchtend roten Austrieb und ihr dunkelrotes Laub auf.Liquidambar styraciflua ‘Slender Silhouette’ ist eine neue säulenförmige Sorte des Amberbaums. Aufgrund des schlanken Wachstums findet sich dieser Baum auf engstem Raum zurecht und besondere Verwendung als Straßenbaum auch in Hinsicht auf Trockenresistenz und Gesundheit. Die schöne Herbstfärbung des Amberbaums ist auch bei dieser Sorte sehr ausgeprägt, verspricht Spilkers Jungpflanzen.Kontakt: Spilkers Jungpflanzen OHG, Udo und Thiemo Haltermann, Baumschulenweg 1, 25355 Barmstedt, Tel: 04123-2330, Fax: 04123-4526, E-Mail: mail@spilkers-jungpflanzen.de

www.spilkers-jungpflanzen.de

IPM 2011: Halle 11, Stand 11E13