Messen

Anbaugeräte für die Grünflächenpflege

Zur Demopark in Eisenach präsentiert Wiedenmann (89192 Rammingen), Hersteller von Anbaugeräten für die Grünflächenpflege, eine ganze Reihe neuer GaLaBau-Maschinen.

Beispielsweise die i-Serie des Tiefenlüfters Terra Spike: Das Modell GXi mit 140-Zentimeter-Arbeitsbreite soll als Streckenläufer bedeutend schneller als jedes andere Anbaugerät arbeiten, teilte das Unternehmen mit. Die Maschine für Kompakttraktoren ab 18 kW biete eine hohe Flächenleistung (bis 4 500 Quadratmeter in der Stunde bei 110 Millimeter quadratischem Lochabstand) bei gleichzeitig großer Arbeitstiefe (bis 250 Millimeter). Alle Maschinen sind mit sieben Leistungsmerkmalen ausgestattet, um die Produktivität im Vergleich zu der bisherigen Baureihe nochmals zu verbessern. Darunter die Eigenentwicklungen VibraStopp (für extreme Laufruhe), TwinDrive (beidseitige Krafteinleitung), QuickSet (zentrale Tiefeneinstellung), QuickFit (Schnellmontage für Zinken) sowie die ATC genannte Zinkensteuerung, die die hohen Arbeitsgeschwindigkeiten überhaupt erst ermöglicht.

Mit dem ebenfalls neuen Terra Rake zeigt Wiedenmann einen Vertikutierstriegel für die Beseitigung von Rasenfilz. Das stabile Anbaugerät für Kompakttraktoren sei für den harten Dauereinsatz mit hohen Flächenleistungen ausgelegt. Meist als brauner Horizont zwischen Boden und Sprossteilen der Graspflanzen erkennbar, beeinträchtigt der Rasenfilz aus abgestorbenen Pflanzenteilen, Blättern oder oberflächigen Wurzeln sowohl die Wasserdurchlässigkeit und den Gasaustausch des Rasens. Am Heckdreipunkt von Kompakttraktoren montiert, beseitigt der Terra Rake dieses Problem schnell und effizient, informiert Wiedenmann. Die hohe Fahrgeschwindigkeit von acht bis zwölf Stundenkilometern versetzt die Vertikutierzinken in aggressive Schwingungen, die den Rasenfilz aus der Grasnarbe ziehen und oberflächlich ablegen. Die Vertikutiertiefe ist über Laufrollen feinstufig einstellbar. Damit trotz des feinen Strichabstands von 16 Millimetern genügend Freiraum für eine verstopfungsfreie Vertikutierarbeit zwischen den einzelnen Zinken bleibt, sind diese in fünf Reihen nach Art eines Parallelogramms angeordnet. Den Terra Rake gibt es in zwei Arbeitsbereiten mit 160 und 210 Zentimetern.

Ein großes Thema bei Wiedenmann ist Kunstrasen. Doch ganz ohne Pflege kommt auch Kunstrasen nicht aus. Wiedenmann hat deshalb mit dem neuen Terra Brush nach eigenen Angaben ein multifunktionales Pflegegerät entwickelt, mit dem sich alle anfallenden Pflegearbeiten wie Einbürsten von Streugut, Nivellieren von Unebenheiten oder Abbürsten von Tau durchführen lassen. Dieses vom Kompakttraktor gezogene oder per Dreipunkt angebaute Gerät haben die Schwaben mit Mehrwert ausgestattet: So halten beispielsweise die diagonal angebrachten und beidseitig verwendbaren Bürsten den Verschleiß gering. Um verschiedenen Kunstrasenfloren gerecht zu werden, ist eine weiche oder steife Beborstung wählbar. Produktive Arbeitsbreiten bis 4050 Millimeter sind möglich, wobei die Bodenanpassung flexibel erfolgt, damit alle Kunstfasern erreicht werden. Beim Einsatz auf Naturrasenflächen werden Wachstum und Bestockung angeregt. Soll Grobschmutz von der Oberfläche des Kunstrasens beseitigt werden, hält Wiedenmann den neuen Terra Clean 120 bereit. Die speziell für Kunstrasen entwickelte, zapfwellengetriebene Kehrmaschine ist mit einem 5,5-Millimeter-Rüttelsieb und einem 100-Liter-Sammelbehälter für Grobschmutz ausgestattet. Das nach dem Schüttlerprinzip eines Mähdreschers arbeitenden Gerät mit 120 Zentimeter Arbeitsbreite führt eine Excenterbewegung beim Sieben aus und trennt dabei Unrat von Füllgut. Die geschlossene Bauweise reduziere die Verletzungsgefahr und schütze das Gerät vor Beschädigungen. Ist der Kunstrasen vorbereitet, bietet sich der Terra Top 400 zum Ausbringen von Sand oder Gummigranulat an. Gezogen oder per Dreipunkt angebaut sei damit feines Topdressen bis hin zur Fülldosierung möglich.

Kontakt: Wiedenmann GmbH, Am Bahnhof, 89192 Rammingen, Tel.: 0 73 45-9 53 01, Internet: www.wiedenmann.de.